Die kleine Zeitzeugin

Jetzt erst Rechts?

d'Lëtzebuerger Land vom 24.05.2019

Gewinnen Sie ein Wochenende in der Finca auf Ibiza!

Der österreichische Privatsender Oe 24 läuft zu Hochform auf, auch sein Boss mit dem ins Antlitz geschnitzten satten Dauergrinsen, der Vollblutjournalist, hat Blut geleckt. Rund um die Uhr läuft das Video mit den harten Jungs mit den harten Drinks, etwas abgehalftert wirken die allerdings. Es gibt „Breaking News“ und die Nonstop- Serie des Supergau(di)s, der Österreich pünktlich zur Crime Time am Wochenende erschüttert hat, die Werbeeinschaltquoten müssen himmlisch sein. Einer der beiden Hauptdarsteller, der ballernde Boy vom Ballermann, ist der Klubobmann der FPÖ und der damalige Vizebürgermeister von Wien. Ein Burschenschaftbursche aus adeligem Stall mit Nazi-Stallgeruch, der aber auch Volk kann. Wie leidenschaftlich stellte er sich vor die Wiener Frauen; in einem Außenbezirk, dem eine Flüchtlingsunterkunft drohte, wurde er pathetisch, rührend, ein Heintje der sich wacker den Invasoren in den Weg stellt. Müssen wir jetzt nicht nur unsere Frauen, sondern auch unsere Mütter und Großmütter schützen? Der zweite mit den hochfliegenden Plänen – bald fliegen sie auf – schaut im Video schon etwas mitgenommen drein. Ein paar Monate später wird er Vizekanzler der Republik Österreich sein.

Welche Auswirkungen hat das Filmchen mit den Amateur-Gangstern auf das Wahlverhalten bei den EU-Wahlen? Den Text kennen viele schon auswendig, der Fil.m ist dabei, sich in die Ösi-DNA einzubrennen. Ob sich das in den Wahlresultaten niederschlagen wird, ist das Thema der TV-Debatte mit den Spitzenkandidaten. Als Köder beim Zuschauer_innen-Voting gibt es die Ibiza-Villa. Chillen auf der Couch, auf der der österreichische Weltuntergang seinen Lauf nahm. Gewinnen Sie ein Wochenende dort, wo Strache sich um Kopf und Kragen geredet hat!

Manche werden jetzt mit den Ohren schlackern, wenn sie die Resultate des Votings erfahren, orakelt der Oe24-Boss. Was eine klare Aussage ist. Und kaum erstaunlich, zumindest nicht für die, die schon lange genug durch die braunen Ausdünstungen der Wiener Seele tappen. Die wissen, was jetzt kommt. Im Voting vorn liegt zwar der blutleere Brüssel-Profi und Waldheim-Schwiegersohn Karas von der ÖVP, Kompetenz und Erfahrung attestiert man ihm. Aber dann kommt schon der Mann fürs Grobe von der FPÖ, gleich wird er zubeißen. Er war so emotional! So leidenschaftlich! Strache ist auch nur ein Mensch, jammert auf dem gleichen Sender der tief betroffene alte FPÖ-Vorzeige-Intellektuelle, was glauben Sie, was bei dem los ist? Gerade erst ein Baby bekommen. Der greise Gelehrte ist sehr erschüttert ob der menschlichen Tragödie.

Und er ist ja wirklich arm. Was hat er denn gemacht? Das gesagt, was die andern nicht sagen, aber tun. Weil er so ein Depp ist, ein Depp wie wir. Ein Depp wie wir Volk. Fällt rein in eine Falle, säuft, redet Blödsinn, wie wir alle. Geschichten von Sex und Drogen, preist der Sender schon Fortsetzungen an – na und, wer ist schon ein Heiliger? Und dass er die Republik an Russland verkauft, geh bitte! Ist doch nur Gerede. Blödsinn. Blöd ist er halt, wie wir. Und übrigens, warum wird Russland so schlecht gemacht? Und was haben die Piefkes (das heißt, die Deutschen) sich da einzumischen? Und überhaupt, wer steckt dahinter?

So traurig, murmelt Volk vor sich hin, ein nicht unbeträchtlicher Teil, und ist traurig. Weil man ihm den Hero weggeschossen hat. So feige, so hinterhältig. Wer kümmert sich jetzt um sie? Sogar ihr Leiborgan Die Krone hat sie im Stich gelassen, die sind beleidigt. Wer redet jetzt wie sie? Strache kann sogar Schneebrunzer, so was verstehen nur noch die Echten, und die Piefkes schon gar nicht. Schneebrunzer ist viel schöner als Trottel. Wer ist jetzt so Mensch wie sie? So gierig, voller Träume, ein bisschen verrückt, aber menschlich, Mann ist Mann, Frau ist Frau, scharfe Russin ist scharfe Russin. Wo die Welt noch in Ordnung ist. Ja gut, es gab schon Kürzungen im Sozialbereich. Aber den Flüchtlingen hat Strache noch viel mehr weggenommen.

Viel Spaß in der Finca mit den Überwachungskameras!, gratuliert der Oe24-Boss dem Gewinner des TV- Votings.

Michèle Thoma
© 2019 d’Lëtzebuerger Land