Astra-Net

Satellitenkommunikation als Motor für die Konvergenz der Mediennutzung

d'Lëtzebuerger Land du 20.05.1999

Die wirtschaftlichen Umgestaltungsprozesse erfordern zeitgemäße Informations- und Kommunikationsstrukturen. Gleichzeitig individualisiert sich die Nutzung der Medien stärker als je zuvor. Endgeräte mit wachsenden Speicherkapazitäten, leistungsfähigeren Prozessoren und einfacheren Bedienerfunktionen sind bereits sehr preisgünstig zu haben. Schlagworte wie e-commerce, Business TV, pay-per-view oder on-demand Dienste machen die Runde durch die Unternehmen und Institutionen aller Branchen. Die stets zahlreicher werdenden Nutzer des World Wide Webs tragen durch ihre steigenden Ansprüche an die Qualität und die Verfügbarkeit neuer Inhaltsangebote und Dienste zu einem erheblichen Umdenken bei den Medien- und Online-Unternehmen bei.

Mit anderen Worten, der Wandel zur Informationsgesellschaft ist in vollem Gange und erhält durch die fortschreitende Konvergenz der Medien sowie der Endgeräte ein immer rasanteres Tempo. Die daraus entstandene Internationalisierung der Märkte und die Verschärfung des Wettbewerbs, verändert nicht nur die Arbeitsbedingungen sondern stellt die Unternehmen vor neue Herausforderungen. Gleichzeitig schafft diese neue Situation die große Chance für eine effizientere Kommunikation und bietet Neueinsteigern branchenübergreifende Chancen zur Positionierung.

Die zunehmende Globalisierung der Wirtschaften erfordert demzufolge auch neuartige Formen der vernetzten Kommunikation. In diesem Sinne wird die Zeit bei der Einführung neuer Kommunikationstechnologien zu einem strategischen Wettbewerbsfaktor.

Die digitale Übertragungsnorm DVB/MPEG ermöglicht längst nicht mehr nur die Zusammenstellung und Übermittlung digitaler Fernseh-Programmpakete, die erfolgreich seit Ende 1995 in die jeweiligen Sprachmärkte Europas über das Astra-Satellitensystem übertragen werden. Digitale Datenkompression und der Einsatz der Internet-Protokolle in der multimedialen Kommunikation eröffnen einer neuen Vielfalt von Diensten und Anwendungen den direkten Weg zum Nutzer. Die breitbandige Verteilung von Daten- und Multimediadiensten über Satellit löst einerseits das Problem ausreichend und flexibel große Übertragungskapazitäten zur Verfügung zu stellen, andererseits bietet sich den Anbietern und Produzenten von Inhalten die Gelegenheit neue Inhaltsformate zu entwickeln und diese direkt und ultraschnell an Interessenten zu übermitteln.

Anders als beim Aus- und Umbau der terrestrischen Netze, bietet der Einsatz von Astra-Net, als breitbandiges und satellitengestütztes Verteilmedium sofort die direkte Verbindung zum Empfänger. Die Investition in die Leitungsinfrastruktur entfällt. Mittel, die bisher aufgewendet werden mußten, um Festnetze zur gelegentlichen oder regelmäßigen Nutzung anzumieten, können anderweitig, beispielweise für die Entwicklung multimedialer Themenkanäle, verwendet werden. 

Alle Kommunikationsdienste werden zukünftig IP-basiert sein. Dabei ermöglichen die Internet-Protokolle die zunehmend stärkere Individualisierung des Mediennutzungsverhaltens. Sie gestatten es den Nutzern des Internets entweder per TCP/IP eine Punkt-zu-Punkt Verbindung mit einem Inhalteanbieter aufzubauen, oder per IP Multicast innerhalb einer Nutzergruppe zeitgleich und mit wesentlich höheren Übetragungsgeschwindigkeiten als es terrestrische Leitungsnetze heute zulassen, Inhalte gezielt und adressiert zu verteilen. Dieser speziell für die satellitengestützte Vernetzung von Abonnenten und Nutzern geeignete Service, bietet eine technisch optimale und wirtschaftlich attraktive Lösung zur Weiterentwicklung des existierenden Dienstangebotes.

In den vergangenen Jahren wuchs nach den herkömmlichen Übertragungswegen per Telefonleitung die Bedeutung der Datenübermittlung via ISDN und Internet. Aber auch diesen Möglichkeiten sind aufgrund ihrer Kapazität Grenzen gesetzt. Multimedial aufbereitete Informationen lassen sich nur unter großem finanziellen und zeitlichen Aufwand via ISDN und Internet übertragen. So benötigt man für die Übertragung eines Datenpakets von 10 Mbytes mit einem Standardmodem (28,8 Kbits/s) beinahe 50 Minuten. Schneller, weil breitbandig, ist dagegen die Datenübermittlung via Satellit. Bei Sendung an einen entsprechend ausgerüsteten PC steht die gleiche Datenmenge in nur 14 Sekunden zur Verfügung.

Die neue Breitband-Satellitentechnologie ermöglicht es innovativen Inhalte- und Dienstanbietern, eine Vielzahl von Internet und Intranet Technologien auszuschöpfen. Audio- und Videostreaming, Webcasting und andere sich rasch entwickelnde „Push"-Technologien, werden problemlos in existierende Netz-Infrastrukturen integriert und dienen dazu, die PC-Benutzer in Büros und zu Hause online zu verbinden. Per Breitband-Satellitenübertragung können die Daten und Multimedia-Inhalte sowohl in Echtzeit oder auch im store-and-forward Modus angeliefert werden.

Mit Astra-Net betreibt SES Multimedia s.a. eine Plattform, die große Mengen multimedial aufbereiteter Daten sicher an alle adressierten bzw. autorisierten Empfänger verteilt. Im Unterschied zur Datenübertragung im Punkt-zu-Punkt-Verfahren terrestrischer Leitungen können mit Astra-Net die gewünschten Nachrichten gleichzeitig an viele ausgewählte Empfänger versendet werden (IP Multicast - Verfahren). Für das Nutzen dieses Services benötigt man lediglich eine handelsübliche Satellitenantenne, die mit einem Universal-LNB ausgestattet ist, einen PC (Pentium) sowie eine Steckkarte für den PC. Daten können bis zu 6.5 Mbit/s an einzelne PCs und bis zu 38 Mbit/s an High-End-Server übertragen werden. Auf diese Weise können global und regional operierende Unternehmen oder Institutionen sowie spezialisierte Service Provider Interessenten aktuell und kostengünstig umfangreiche multimediale Datenmengen in kürzester Zeit zusenden oder empfangen und so die interne sowie die externe Kommunikation erheblich verbessern.

Ab dem kommenden Jahr wird es erstmalig in Europa eine interaktive Multimedia-Plattform von Astra-Net geben, die es ihren Benutzern erlauben wird, multimediale Daten gleichzeitig zu senden und zu empfangen. Ermöglicht wird dies durch den neuen Astra 1H Satelliten und den Aufbau einer neuen Bodenstation und die Herstellung von interaktiven Satellitenterminals. Dann wird - je nach Größe der Satellitenantenne - ein interaktiver Datenaustausch in einer Größenordnung zwischen 150 kbit/s und 2 Mbit/s möglich sein. 

Mit ungeheurer Dynamik entwickelt sich ein komplett neuer Markt. Er integriert existierende Informations- und Unterhaltungsangebote mit Diensten für jede Form von Nutzergruppen. Telelearning-Anwendungen für virtuelle Klassen und Seminare oder Infomercialkanäle, Corporate TV, spezielle Trailer für ein Diskothekenfernsehen oder Finanz- und Börsenticker können per Astra-Net im Bandwidth on Demand Verfahren gestreamt werden, d.h. Provider buchen nur die Satellitenkapazitäten, die auch tatsächlich benötigt werden, um den jeweiligen Service an die Nutzer zu übermitteln. Nie zuvor war das Angebot an Inhalten so vielfältig, war die Entwicklung von Empfangsgeräte und der dazugehörigen Betriebssystemsoftware preisgünstiger und reichhaltiger.

Mit der Installation einer auf das Astra-Satellitensystem ausgerichteten Parabolantenne und einer daran angeschlossenen PC-Karte oder Set Top Box (digitaler Dekoder), wird ermöglicht auf diese Inhalte direkt zuzugreifen.

Nicht nur die Zahlen und Marktprognosen lassen erwarten, dass die satellitengestützte Verteilung von Daten und Multimediadiensten in Zukunft generell eine immer wichtigere Rolle spielen wird. Bei der Einrichtung moderner Kommunikationssysteme in Unternehmen wird zukünftig noch stärker darauf zu achten sein, die Systemarchitektur multimediatauglich einzurichten.

Dabei steht der breitbandige, also ultraschnelle Astra-Net Satelliten-Kommunikations-Dienst schon heute zur Verfügung und lässt sich nahtlos in bereits bestehende Netz-Infrastrukturen integrieren. Auf diese Weise kann eine Nutzung multimedialer Inhalte inner- und ausserhalb von Unternehmen einen wesentlichen Betrag leisten, den unternehmerischen Übergang in die moderne Informationsgesellschaft zu erleichtern.

Gerade multimediale Kommunikartionsdienste können zu einem entscheidenden Instrument gesteigerter Wettbewerbsfähigkeit werden.

Dabei stellt die Erschliessung und Nutzung neuer satellitengestützter Breitbandtechnologien die Unternehmen vor die Herausforderung ihre Überlegung und Planung für die Informationstechnologie neu zu überdenken. Kosten-Nutzen Modelle sind auf ihre Zukunftstauglichkeit zu überprüfen und haben sich dem immer globaler werdenden Wettbewerb auch in Fragen der Kommunikationstechnologie zeitgemäss zu stellen.

Durch die Verfügbarkeit multimedialer Übertragungstechnologien werden ihnen in vielen Bereichen des Arbeitsalltages, des Bildungswesens sowie der internen und externen Unternehmenskommunikation vollkommen neue Möglichkeiten der Informationsverteilung eröffnet. Quasi über Nacht entstehen neue Informationsverteilnetze per Satellit. Mitarbeiter und Partner können auf diese Weise kostengünstig miteinander vernetzt werden. Unabhängig von Ort und Übertragungszeit kann jedes Mitglied einer definierten Nutzergruppe mit stets aktuellsten Daten-und Informationsdiensten versorgt werden.

Mit Astra-Net bietet SES Multimedia s.a. eine ideale Lösung für die satellitengestützte Verteilung von digitalen Multimedia- und Datendiensten. Als offene und standardbasierte Übertragungsplattform stellt Astra-Net Inhalte -und Dienste-Anbietern ein zuverlässiges und innovatives Instrument zur Verfügung, um neue multimediale Angebote zu verteilen und auf diese Weise einen wichtigen Betrag zur Entwicklung neuer Märkte zu leisten.

Der Autor ist Communications [&] PR Manager bei SES Multimedia

Harald Melzer
© 2017 d’Lëtzebuerger Land