Archive

Social / Niveau de vie

Eine Studie der Uni Luxemburg untersucht Arbeit und Wirkungsweisen der 30 Sozialämter im Land. Eine Reform des Sozialhilfegesetzes plant die Regierung nicht. Vorerst nicht

Sozialämter auf dem Prüfstand

Ines Kurschat
Édition: 29.03.2019
„Ich frage nicht gerne nach Unterstützung. Wer tut das schon?“ So lautete die schüchtern und mit nervös knetenden Händen vorgetragene Antwort einer Besucherin der Düdelinger Maison sociale, die das Land vor zwei Jahren zu ihrem Besuch in dem Sozialamt befragt hatte und die bereit war, aus ihrem …

Deux jours après les élections, le Statec repose la question de la croissance en termes de distribution des richesses

« Un fossé semble se creuser »

Bernard Thomas
Édition: 19.10.2018
C’est un peu de la moutarde après dîner. Plutôt qu’en pleine campagne électorale, le Statec a publié l’édition 2018 de son traditionnel Rapport travail et cohésion sociale ce mardi. Il aura donc fallu attendre deux jours après les élections pour voir remis sur pieds un débat sur la croissance qui …

Eine neue Studie des Statec zeigt: In Luxemburg sind mehr Leute arm, als die offizielle Armutsgrenze anzeigt

Sparen? Was denn?

Ines Kurschat
Édition: 28.09.2018
Jedes Jahr, wenn die neuste Armutsstatistik erscheint, sind sie so sicher wie das Amen in der Kirche: Kommentare, meist aus der Politik oder Wirtschaft, dass die Armutsmessung keine exakte Wissenschaft sei und dass das Armutsrisiko in Luxemburg aufgrund der insgesamt hohen Löhne und …

Les méthodes de dénombrement en question

Combien de travailleurs pauvres ?

Georges Canto
Édition: 13.07.2018
Au moment même où paraissent, comme c’est devenu la coutume depuis plusieurs années au début de l’été, de grandes études sur les High Net Worth Individuals, et où les magazines publient toutes sortes de palmarès et de classements des « riches », plusieurs documents bien moins médiatisés ont attiré …

Ein wenig Mindestlohnwahlkampf soll den fehlenden Indexwahlkampf ersetzen

Die Freunde des Mindestlohns

Romain Hilgert
Édition: 08.12.2017
Am Samstagmorgen trafen sich in der Maison du peuple des OGBL in Esch-Alzette ein halbes Hundert Mitglieder der lokalen LSAP-Sektion, um über die Wahlkatastrophe zu reden, die am 8. Oktober über sie hereingebrochen war. Um die Trauerarbeit abzuschließen, beschlossen sie, einen „Erneuerungsprozess“ …

Mit dem neuen Revis werden Bedürftige stärker in die Pflicht genommen. Hilfe gegen Armut gilt es, zu verdienen

Erziehungsagentur

Ines Kurschat
Édition: 27.10.2017
„Was viele nicht wissen, das System so wie es zur Zeit besteht, lässt nur einen sehr geringen Spielraum, der soziale Aufstieg ist nur sehr schwer möglich, es sei denn man hieße Münchhausen.“ So schrieb ein anonymer Autor mit dem Kürzel JM über die Wirkung der Beschäftigungsinitiative AIP (Activité …

Leitartikel

Mieux vaut être riche et en bonne santé…

josée hansen
Édition: 20.10.2017
...que pauvre et malade, dit la boutade, et le Statec vient confirmer la corrélation entre santé et bien-être matériel cette semaine avec la publication de son rapport Travail et cohésion sociale 2017. Il y constate une double causalité : plus on est pauvre, plus on est en mauvaise santé ; et plus …

Haushaltsbilanz I

Aktiv/Passiv

Michèle Sinner
Édition: 22.09.2017
Die Luxemburger sind konservativ. Die Feststellung gilt nach manchen gesellschaftlichen Reformen vor allem, was den Umgang mit ihrem Vermögen angeht. Daran hat sich, obwohl seit Ende der Achtziger in Kirchberg und anderen Büroburgen, der weltweit größte Standort für international vertriebene …

Haushaltsbilanz II

Einnahmen/Ausgaben

Michèle Sinner
Édition: 22.09.2017
Die Struktur der Haushaltsausgaben hat sich in den vergangenen Jahrzehnten besonders bei den weniger gut situierten Haushalten stark verändert. Wie die verschiedenen Auswertungen der durch das Statec regelmäßig wiederholten Umfrage über die Haushaltsbudgets zeigen, sind in den vergangenen 50 …

Immer mehr Düdelinger suchen Hilfe in der Maison sociale. Vor allem Wohnungsnot und steigende Mieten setzen ihnen zu

Druck im Kessel

Ines Kurschat
Édition: 03.03.2017
„Ich hatte zwei Schlaganfälle hintereinander und konnte von einem Tag auf den anderen nicht mehr arbeiten. Dann haben sie mir irgendwann den Strom abgestellt.“ Ihre Mutter, zu der sie kein gutes Verhältnis hat, besuchte sie nicht einmal im Krankenhaus. „Hilfe fand ich bei Freunden“, sagt die Frau …
Arme in Luxemburg

Assommons les pauvres!

Romain Hilgert
Édition: 10.02.2017
Am gestrigen Donnerstag diskutierte das Parlament eine Motion des CSV-Abgeordneten und Grevenmacher Bürgermeisters Léon Gloden, um die Möglichkeit, Arme aus den Einkaufsstraßen zu verjagen, in den Gesetzentwurf zur Polizeireform zu schreiben. Die Regierungsmehrheit lehnte den Antrag ab, weil es …
Keine Sozialhilfe ohne Gegenleistung lautet das Credo der Reform des RMG. Der Aktivierungsansatz hat aber Grenzen

Aktion ist (nicht) alles

Ines Kurschat
Édition: 20.01.2017
„Das ist eine gute Sache.“ Die ältere Dame, die aus dem Gebäude des Fonds de solidarité kommt, also von dort, wo Bedürftige ihren Antrag auf Revenu minimum garanti (RMG) einreichen, hat aus der Zeitung von den Änderungen erfahren, die Familienministerin Corinne Cahen (DP) diese Woche vorstellte: …
Über mangelnden Andrang kann der soziale Treffpunkt Parachute am Hauptbahnhof wirklich nicht klagen. Ein Ortsbesuch

Erste Hilfe, anders

Ines Kurschat
Édition: 13.01.2017
Es regnet und ist kalt. Gerade noch war der Hauptbahnhof von Luxemburg-Stadt wie leergefegt, jetzt scheint er dunkle Menschenmassen förmlich auszuspucken. Männer und Frauen mit hochgeschlagenen Kragen und Regenschirmen hasten über den Vorplatz, in umliegende Büros, zum Bus, der sie zur Arbeit …
Nationale Vermögenslage

Der Graben wächst

Michèle Sinner
Édition: 25.11.2016
Die Schere zwischen Arm und Reich wächst, und portugiesische Immigranten sind finanziell deutlich schlechter gestellt als Luxemburger Haushalte. Das geht aus den Ergebnissen der zweiten Luxembourg Household Finance and Consumption Survey (LU-HFCS) der Zentralbank BCL und des Institut …

Le patrimoine des ménages européens

Beaucoup d’immobilier, peu d’actifs risqués

Georges Canto
Édition: 25.11.2016
« Une brique dans le ventre » n’est pas seulement le titre d’une émission à succès diffusée sur la RTBF. C’est aussi de cette manière que nos voisins belges désignent depuis toujours leur propension à investir dans la pierre. En réalité cette expression imagée pourrait s’appliquer un peu partout …

L’offshore, l’immobilier et l’héritage – Essai d’une synthèse

Rentiers & héritiers

Bernard Thomas
Édition: 25.11.2016
Vecteurs Le boom offshore a rendu le Luxembourg riche, et certains Luxembourgeois très riches. Par tempérament, l’économiste Gérard Trausch est un « homme du milieu », peu enclin au radicalisme. Pourtant, dans une longue étude publiée en 2015 par le Statec, ce professeur de lycée à la retraite osa …
Jugend im Übergang

Sparen ... wenn es geht

Ines Kurschat
Édition: 25.11.2016
„Wie soll ich da sparen? Ein Großteil meines Einkommens geht für die Miete und den Lebensunterhalt drauf.“ Beatriz ist 30 Jahre alt und arbeitet in einem kleinen Unternehmen im Osten Luxemburgs. Zuvor hatte sie drei Jahre in Luxemburg-Stadt im Gaststättengewerbe gearbeitet, „aber da habe ich kaum …

Ménages monoparentaux

Faire avec ce qu’on a

josée hansen
Édition: 23.09.2016
« Oh, vous savez : quand je rentre après une journée de boulot et que je viens de faire à manger et de coucher les enfants, je n’ai plus ni le temps ni l’énergie de m’occuper des paperasses. Et je n’ai pas d’argent pour engager un expert qui s’occupe de l’optimisation de mes finances. » Nicole1, …
L’idée d’accorder à tous une même allocation de base refait surface

Le retour en grâce du revenu universel

Georges Canto
Édition: 16.09.2016
Le dimanche 5 juin, les Suisses ont rejeté la proposition d’attribution à tout citoyen helvète adulte, actif ou inactif, jeune ou âgé, bien portant ou malade, d’un « revenu de base universel et inconditionnel » de 2 250 euros par mois versé par l’État et cumulable avec d’autres revenus. Le revenu …
Inégalités : un document du FMI conteste la thèse de Piketty

Nouveau pavé dans la mare

Georges Canto
Édition: 26.08.2016
Jamais un ouvrage académique n’aura connu un tel succès. Malgré ses 970 pages (dans l’édition originale) et l’austérité de son contenu, Le Capital au XXIe siècle de l’économiste français Thomas Piketty s’est déjà écoulé à plus de trois millions d’exemplaires dans le monde depuis sa sortie en …

Plus de résultats …