Ausgabe 14.10.2016

Ohne die Zwangsjacke des mittelfristigen Haushaltsüberschusses will die Regierung in Wahljahren von der guten Konjunktur profitieren, um die Wähler bei Laune zu halten

Lieber vor als nach den Wahlen

Romain Hilgert

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert: Nachdem die moderne Sparkoalition von DP, LSAP und Grünen vor sechs Monaten ihr bei den Koalitionsverhandlungen 2013 abgemachtes Ziel eines mittelfristigen Haushaltsüberschusses von 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts in ein Defizit von …

Rekordinvestitionen

Geld für die Tram

Michèle Sinner

Er ist einer von uns – Finanzminister Pierre Gramegna (DP) wohnt in Esch und arbeitet in der Hauptstadt, steht also wie Tausende andere auch jeden Tag im Stau. Den täglichen Verkehrskollaps führte Gramegna am Mittwoch aber nicht nur auf die schnell wachsende Wirtschaft und die damit weiterhin …

Von der fixation forfaitaire des bénéfices zum principe de pleine concurrence: Beps kommt schneller als erwartet

Schritt für Schritt

Michèle Sinner

Als eine von zwei großen Herausforderungen für die Zukunft nannte Finanzminister Pierre Gramegna (DP) am Mittwoch neben dem Austritt Großbritanniens aus der EU das Beps-Projekt der OECD zur Bekämpfung der Erosion der Besteuerungsgrundlage von und der Gewinnverschiebung durch multinationale …

Außenhandel

Viel Theater um Ceta

Ines Kurschat

Da hatte Außenminister Jean Asselborn (LSAP) eine peinliche Niederlage abgewendet und die Mehrheit seiner Partei davon überzeugt, dem EU-Freihandelsabkommen mit Kanada, Ceta, grünes Licht zu geben, schon droht neues Ungemach. Denn ihre Zustimmung hatte die LSAP-Basis auf einem außerordentlichen …

Die CSV will keine Rückkehr zu den alten Verhältnissen, sondern fortfahren, wo DP, LSAP und Grüne aufhören

Sparkoalition, die konservative Variante

Romain Hilgert

Der Olymp der christlich-sozialen Familie hat sich am Samstag vergrößert: Zu dem unnahbaren Patriarchen Pierre Werner, dem geselligen Onkel Jacques Santer und dem einst naseweisen Enkel Jean-Claude Juncker kommt nun der charmante Schwiegersohn Claude Wiseler.

Claude Wiseler ist nach dem …

Der Justizminister will den Strafvollzug und die Resozialisierung verbessern. Vorreiter in Europa wird Luxemburg durch seine Strafvollzugsreform nicht

Überfällige Modernisierung

Ines Kurschat

Im Frühjahr 2015 wolle er die Strafvollzugsreform vorlegen, hatte Justizminister Felix Braz am 24. Dezember 2014 angekündigt. Aber erst anderthalb Jahre später liegt sein 106-seitiger Entwurf wirklich vor. Erklärtes Hauptziel: die Chancen auf eine Resozialisierung nach einer Gefängnisstrafe zu …

Brexit

La France campe sur sa fermeté

Emmanuel Defouloy

Une position de « fermeté » au nom des « principes même de l’Union europénne ». Adoptée dès le 24 juin, au lendemain du vote majoritaire des Britanniques en faveur d’un « Brexit », la position officielle de la France n’a pas varié depuis. C’est pour préserver …

Raketen für Kaliningrad

Putinkeule

Christoph Nick

Zum zweiten Mal bringt Russland „mit Atomsprengköpfen bestückbare Raketen mit 500 km Reichweite“ nach Kaliningrad. Schon 2014 stationierten sie dort modernste Raketen im Rahmen einer Übung. Es könnte also sein, dass der russische Präsident Wladimir Putin sein militärisches Spitzenprodukt, …

Avec la nouvelle « signature », le gouvernement veut faire table-rase de sa mauvaise réputation et promouvoir un Luxembourg branché et créatif

Face ⎮ Off

josée hansen

Démineure D’emblée, Désirée Nosbusch désamorce le débat qui suivra la présentation de la nouvelle identité visuelle du Luxembourg, lundi soir aux Rotondes. Les critiques vont fuser, elle le sait, elle le dit, c’est imparable au grand-duché, nation de râleurs. Donc, en animatrice aussi charmante …

Le désarroi des juniors, le rendement de l’immobiler et la marge des agences. Radioscopie du marché de la colocation

Zweck-WG

Bernard Thomas

Le désarroi La place financière et les institutions européennes engloutissent tous les ans des milliers de stagiaires et de juniors. Ainsi, rien qu’à la rentrée de septembre 2016, les Big Four (PWC, KPMG, EY et Deloitte) ont embauché 840 nouvelles recrues. Les cabinets d’audit …

À propos de la visite-surprise du vice-premier turc, Mehmet Şimşek, au Luxembourg

Turquie : Tout va très bien !

Alberta Sand

La visite-surprise au Luxembourg le 23 septembre dernier de Mehmet Şimşek, vice-Premier ministre turc en charge des finances et de la banque centrale, laissera les observateurs perplexes. Il est clair que le gouvernement luxembourgeois aura fait preuve de beaucoup de réserve si ce n’est de …

Frau interviewt Mann

Ënnert eis

Michèle Thoma

Sie hat es überlebt. Sie ist nicht schwer verletzt, es ist nichts Gröberes passiert. Etwas Grobes zwar schon, da sind sich im Endeffekt alle einig. Aber das kann schon mal passieren.

Sie hat ihn provoziert, ganz klar. Sie hat Fragen gestellt. Diese Fragen, wer würde da nicht ausrasten? …

Wéi eng Zukunft fir Lëtzebuerg?

Kapitalismus ouni Wuesstum?

André Hoffmann

„La croissance n’est que le nom ‘vulgaire’ de ce que Marx a analysé comme accumulation illimitée de capital, source de toutes les impasses et injustices du capitalisme », schreift de Serge Latouche, ee vun dene bekannte franséische Wuesstumskritiker. Kënne mer also de Wuesstum an de Grëff …

La nuit politique d'Aude Moreau

Voyage en haut de la nuit

Romina Calò

Elle était venue « tirer le ciel » au Casino en 2009. À cette occasion, elle avait demandé à des tireurs professionnels de décharger leurs munitions sur un support circulaire. Le résultat formait une sorte de voûte céleste qui ne manquait pas de poésie. Aude Moreau revient au Casino …

A hundred years from home de Martine Feipel et Jean Bechameil

Requiem pour la modernité

josée hansen

Pour rejoindre la galerie Valérie Bach, dans une rue perpendiculaire de la très huppée avenue Louise, on passe désormais par l’époustouflante Patinoire royale, ouverte l’année dernière, qui accueille actuellement une rétrospective Jean Prouvé / Takis, avec notamment la reconstruction d’une …

Arteriae de Ronny Delrue

Le passé c(r)iblé

Lucien Kayser

Le poète la veut oublieuse, mais savons-nous vraiment ce que c’est, défaut ou qualité, ce qui nous ampute d’une part de nous-mêmes, ou ce qui nous en allège, rend plus aptes à survivre, à vivre. Citons encore Jules Supervielle : « Mémoire, sœur obscure et que je vois de face/ Autant …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.