Ausgabe 16.10.2008

Armut in Luxemburg

Stabil ist zu viel

Ines Kurschat

„Et gëtt schlëmm Aarmut, richteg brutal Aarmut an et gëtt statistesch Aarmut. Déi statistesch Aarmut muss een am Aa behalen, déi richteg Aarmut muss ee bekämpfen“, hatte Premierminister Jean-Claude Juncker (CSV) in seiner Rede zur Lage der Nation im Mai unterschieden und mal wieder …

Nachhaltigkeitsrat zu den öffentlichen Finanzen

Zukunftsblind

Romain Hilgert

Vernichtend ist die Beurteilung, welche der Conseil supérieurpour un développement durable (CSDD) rechtzeitig zu Beginn der Budgetdebatten über die staatliche Haushaltspolitik abgibt. Die Kopie des deutschen Rats für nachhaltige Entwicklung war vor zwei Jahren vom Parlament eingeladen worden, …

Évaluation du système judiciaire

En attente

anne heniqui

Le système judiciaire luxembourgeois est toujours à la traîne en matière d’évaluation de la qualité de son travail. Un nouveau rapport d’évaluation de 45 systèmes judiciaires européens, réalisé par la Commission du Conseil de l’Europe pour l’efficacité de la justice (Cepej) montre que le …

Parteien zur Bankenrettung

60 von 60 Systemkritiker

Romain Hilgert

Wer in diesen Tagen am Entwurf eines Wahlprogramms für seine Partei schreibt, hat es nicht leicht. Seit über 20 Jahren waren die Fronten klar: Alles, was staatlich war, war schlecht, alles was privatwirtschaftlich war, war gut. Der Durchmarsch von Reaganismus und Thatcherismus, der Untergang …

Décryptage de la crise financière

Plus facile à dire qu’à faire

Véronique Poujol

L’État luxembourgeois ne laissera pas tomber les banques en faillite. La promesse faite par le Premier ministre Jean-Claude Juncker mérite des nuances, car le soutien public, à travers par exemple les garanties que l’État pourrait être amené à apporter aux établissements de crédit dans les …

Kaupthing Bank Luxembourg

Gibt es Käufer?

Michèle Sinner

Bewohnbare Umwelt, isländische Pferde und eine heikle finanzielle Situation. So hatte die Beschreibung bei E-Bay

Am Mittwoch senkte der umstrittene Notenbankchef David Oddsson den Leitzins von 15,5 auf 12 Prozent; für die Isländer ist das Leben teuer, eine Situation, die sich angesichts …

Interview mit dem Immunologen Claude P. Muller

Einmal Vogelgrippe, immer Vogelgrippe?

Peter Feist

Das Institut für Immunologie unter Claude P. Muller amLaboratoire national de santé verfolgt seit acht Jahren dieAusbreitung des Vogelgrippenvirus H5N1 in Afrika und gehört zu den Forschungseinrichtungen weltweit, die am meisten darüberpubliziert haben. Was das Institut Anfang 2006 über die …

Centre de retention

Le grand oxymoron

josée hansen

Le ministre l’a appelé fin 2007. Le psychologue Fari Khabirpour était alors directeur du CPOS (Centre de psychologie et d’orientation scolaire) rattaché au ministère de l’Éducation nationale. Or, le ministre au téléphone n’appelait pas de la rue Aldringen. adresse du Men, mais du ministère des …

EP Landscapes d'Artaban

Brothers in arms

David André

Les familles en musique, cela a été une donnée non-négligeable dans l’output des formations considérées ! Prenez les frères con-génitaux Galla­gher dans Oasis, les frères Young dans AC/DC, les frères ennemis Davies des Kinks ou plus récemment les frangins et autres cousins attardés de …

Laboratoire national de Santé

Die Verwaltung bleibt

Peter Feist
Im Frühjahr 2006 wurde die Öffentlichkeit Zeuge einer merkwürdigen Auseinandersetzung: Mehrere Wochen lang wurde in der Presse darüber diskutiert, ob es Aufgabe des CRP-Santé sei, Forschungsgelder für das Laboratoire national de santé (LNS) zu beschaffen.

Auf dem Höhepunt der Debatte …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.