Édition 18.12.2008

École de la dernière chance

Magne-toi !

anne heniqui

Un coup dur, un accident, la séparation des parents, une déception amoureuse, la mort d’un proche, une grossesse non désirée, des échecs scolaires, le dégoût dans l’école – les raisons du décrochage scolaire sont nombreuses. Plus de la moitié des 538 élèves qui ont quitté l’école sans diplôme …

Reform der Orientierungsprozedur nach der Grundschule

Chancengleichheit?

Ines Kurschat

Wenn Luxemburgs Siebtklässler dieses Trimester ihr Zeugnis bekommen, werden sie zum ersten Mal das Complément au bulletin in den Händen halten. In dem Zusatzzeugnis werden neben dem Schriftlichen, auch die Kompetenzen Lesen sowie das Hörverständnis bewertet. So erhalten Eltern genauer …

Plan de relance de l'économie

Accélérateur de particules

josée hansen

En un jour, la donne a complètement changé. Avant que le ministre du Tré­sor et du Budget, Luc Frieden (CSV), n’annonce, mercredi dernier, 10 décembre, qu’il allait très vite débloquer dix millions d’euros supplémentaires pour le Fonds pour les monuments historiques, le Service des sites et …

ArcelorMittal und Stahltripartite

Zuckerbrot und Peitsche

Michèle Sinner

Sie machen es spannend bis zum letzten Augenblick. Der ist voraussichtlich am heutigen Freitag, wenn die nationale Stahltripartite zusammen kommt, um das Investitions- und Restrukturierungsprogramm für die Luxemburger Stahlbranche zu unterschreiben. 

Dem letzten Entwurf von …

Vorrechte des Großherzogs

Nach der Krise ist vor der Krise

Peter Feist

„Eine institutionelle Krise wurde abgewendet!“ So sprachen am Donnerstag vergangener Woche Parlamentarier jeder politischer Couleur und Justizminister Luc Frieden ebenfalls. Bei nur einer Stimmenthaltung hatte die Abgeordnetenkammer in erster Lesung die Änderung von Verfassungsartikel 34 …

Vorrechte des Großherzogs

In der Referendumsfalle

Romain Hilgert

„Néies ann dëser Affaire!!”, meldete der Differdinger Invalidenrent­ner Jeannot Pesché am Montag aufgeregt in dem Internetforum Fir d‘Baibehaalen vun der Monarchie an géint eng „Republik Lëtzebuerg“. Denn „dir braucht kënng Ënnerschrëften méi ze sammelen, wëll mir hunn Én Politiker op éiser …

Frisoni, Claude: Ça va mieux en le disant

Frisoni re-commente l’actualité

Ian de Toffoli

« Claude Frisoni n’est pas sérieux », lit-on dans la préface du nouveau livre de ce dernier, Ça va mieux en le disant,Le Jeudi

L’auteur dispose d’un grand vocabulaire et sait user de tous les mots (des plus nobles jusqu’aux sordidissimes) que lui offre un champ lexical. La …

Manderscheid, Roger: Opakalypse

Spüren, dass man lebt

Elisabeth Schmit

Im Alter bekommen manche Männer schütteres Haar und werden weise. Manche bekommen aber auch einfach nur schütteres Haar und machen weiter wie bisher. Ein Glück! Wem Roger Manderscheids kleines grünes „Pockolibri“ mit dem anschaulichen Titel Opakalypse

Der Band umfasst drei Hörspiele, die …

Weber, Jean-Jacques: Multilingualism, Education and Change

One size doesn't fit all

Janine Goedert

In Multilingualism, Education and Change

Weber counters traditional objections that raise the spectre of ghettoization by claiming that French is not an immigrant minority language, but one of our three official languages and also the EU working language for Luxem­bourg. Moreover, the French …

LSAP-Liste im Südbezirk

Sichere Werte

Romain Hilgert

Der Südbezirk ist die traditionelle Hochburg der LSAP, auch wenn sie dort seit 1999 von der CSV mit dem Juncker-Bonus überrundet wird. Wenn man den vom Tageblatt

Dafür erneuerte die LSAP ihre Liste im Zentrum stärker, wo das Tageblatt

Die Grünen sind seit dieser Woche die einzige Partei, …

Fortis-Übernahme

Histoire belge

Michèle Sinner

BNP kann weder vor noch zurück, nachdem das Brüsseler Berufungsgericht am vergangenen Freitag den unzufriedenen Fortis-Kleinaktionä­ren Recht gab, die gegen die Rettungsaktionen der Bank geklagt hatten. Die Hauptversammlung hätte den am zweiten Rettungswochenende beschlossenen Transaktionen …

Accident de Zoufftgen

Règlement de comptes entre chemins de fer

Véronique Poujol

Les victimes et les familles des victimes de la catastrophe ferroviaire de Zoufftgen, le 16 octobre 2006 à la frontière franco-luxembourgeoise, ont fini par déserter l’immense salle d’audi­en­ce de la cité judiciaire où se tient depuis deux semaines le procès des quatre agents prévenus …

Le nouveau Land est disponible au kiosque, en abonnement et sur iPad.