Édition 21.04.2017

Leitartikel

Der Scherbenhaufen

Romain Hilgert

Wie sich Luxemburg zwischen seinen beiden großen Nachbarn, das heißt, wie es oft zwischen den Stühlen sitzt, ist eine Frage, die älter ist als die Erfindung seiner nationalen Identität. Michel Rodange verspottete die Sitzakrobatik als Opportunismus: „Fransous och beim Champagner, / Beim …

Die Uni steht seit drei Wochen unter der Kuratel ihres Aufsichtsrats. Erstaunlich viele finden das ganz gut so

Und dann kam die CTO

Peter Feist

Vergangene Woche klagte ein Professor der Universität Luxemburg, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen will, gegenüber dem Land: Nicht mal für studentische Hilfskräfte gebe es derzeit Geld. Wolle man eine solche Hilfskraft, die monatlich vielleicht 700 Euro koste, für ein paar …

Der Staatsrat kritisiert den Vorschlag der CSV für eine Transsexuellen-Regelung als zu vage. Die Autorinnen muss das nicht stören: Ihr Hauptziel haben sie bereits erreicht

Junckers Erbinnen

Ines Kurschat

„Wir wissen, dass unser Vorschlag nicht perfekt ist. Jetzt können wir in der Fraktion darauf zurückkommen“, sagt Françoise Hetto-Gaasch (CSV) selbstbewusst, ihre Parteikollegin Sylvie Andrich-Duval nickt zustimmend. Ende März hatte der Staatsrat sein Gutachten zu dem Gesetzesvorschlag …

Die Handelskammer findet Jeremy Rifkins digitalen Sozialismus für Kleinbürger nicht mehr lustig

Die Grenzen des Flohmarkts

Romain Hilgert

Mitte November vergangenen Jahres hatten Wirtschaftsminister Etienne Schneider (LSAP), die Handelskammer und der Unternehmerverein für Nachhaltigkeit IMS den Bericht The third Industrial Revolution vorgestellt, den sie bei dem US-amerikanischen Zukunftsforscher ­Jeremy Rifkin gekauft hatten …

Dans Transition énergétique, l’eurodéputé Claude Turmes décrit les coulisses des négociations européennes

Le journal d’un optimiste

Bernard Thomas

Mister Turmes goes to Brussels L’histoire que raconte Claude Turmes dans son livre Transition écologique ; une chance pour l’Europe (sorti début mars chez l’éditeur parisien Les petits matins, 480 pages) joue à Bruxelles et à Strasbourg, dans un huis-clos où se croisent fonctionnaires, …

Le rapport Schuman sur l’état de l’Union sonne l’alarme

L’Europe au bord du « suicide démographique »

Georges Canto

Créée en 1991, la Fondation Robert Schuman est le principal centre de recherches français sur l’Europe. Chaque année, elle publie conjointement avec le Wilfried Martens Centre for European Studies, établi à Bruxelles, le « Rapport Schuman sur l’Europe - l’état de l’Union » qui fait …

Chronique Internet

UBI bene

Jean Lasar

Le revenu universel garanti, un concept aujourd’hui suffisamment mainstream pour qu’en France le candidat d’un parti de gouvernement aux présidentielles en fasse son cheval de bataille, donne aussi des idées à ceux qui étudient le potentiel de la blockchain et des cryptodevises. Présentées en …

Anmerkungen zum Städtebau in Luxemburg

In welcher Stadt wollen wir wohnen?

Florian Hertweck

Vor kurzem wurde eine nicht öffentliche, aber gut besuchte Podiumsdiskussion zum neuen Gesamtbebauungsplans der Stadt Luxemburg (PAG) organisiert, bei der unter anderem Bürgermeisterin Lydie Polfer, Minister François Bausch und ein Vertreter der Immobilienwirtschaft über die zukünftige …

Ein Interview mit dem österreichischen Essayisten Robert Menasse

„Der Nationalismus kommt aus der Mitte“

Anina Valle Thiele

d’Land: In Ihrem Vortrag haben Sie den Untergang der Nationalstaaten prophezeit. Woher nehmen Sie diese Weitsicht?

Robert Menasse: Man muss kein Hellseher sein, um zu begreifen, dass unser Weltbild umgestürzt werden wird. Die Welt der Nationalstaaten geht zu Ende. Das ist politisch …

Zoom op d’Sprooch

Lëtzebuergesch schwätzen: Jo, awer schreiwen?

François Schanen

De 16. Januar 2017 ass um Krautmaart kee Wonner a keng Katastroph geschitt! D’Debatten iwwer déi zwou Sprooche-Petitiounen 698 a 725 (fir a géint d’Aféierung vum Lëtzebuergeschen als éischt Amtssprooch) ass ganz demokratesch, also ouni Revolutioun a Biergerkrich, iwwer d’Bühn …

Die kleine Zeitzeugin

Hagondange, Resig_Nation

Michèle Thoma

Zuerst kam Lothringen. Nach der Grenze, unterwegs ins Ferienland, ins Land des Mittags. Das Land des Mittags war blau wie das Meer und der Himmel. Lothringen, das Land hinter der Grenze, grau unter einem schwefelgelben Wolkendeckenungetüm, das über den Industrieanlagen lungerte. Wenn man das …

État des lieux de la scène rap luxembourgeoise

LX State of Mind

Kévin Kroczek

En plein centre ville, un trou béant. Le deuil de la gare routière qui trônait en surface a été fait et les initiés se remémorent les heures passées au centre Aldringen (ou Hamilius), qui, historiquement, a été le véritable épicentre du mouvement hip hop au Grand-Duché. Le sous-sol a été un des …

L’esthétique relationnelle

josée hansen

Comment définir Eric Mangen en premier ? Est-il surtout street artiste, versé dans les muraux de très grand format, comme ce serpent géant qu’il dessina sur un mur à Esch lors de l’événement Quartier 3 en 2015 ? Ou est-il plutôt un barman passionné, qui a géré le King Wilma à Clausen …

Le nouveau Land est disponible au kiosque, en abonnement et sur iPad.