Ausgabe 17.11.2017

Édito

Mär sinn houfreg

josée hansen

« Le succès a de nombreux pères, l’échec aucun, » dit-on, et la véracité de la citation apocryphe se laissa aisément vérifier vendredi dernier, 10 novembre, lors de la cérémonie d’attribution du titre de capitale européenne de la culture 2022 à Esch-sur-Alzette et à la région Sud. …

Die LSAP will raus aus der Abwärtsspirale. Aber wie? Die Zeit bis zu den Parlamentswahlen 2018 ist knapp, die Ressourcen sind es auch

Tatkraft statt Trübsal

Ines Kurschat

„Wir haben die besten Minister, die besten Abgeordneten, die beste Partei“, rief Etienne Schneider, Vizepremier und LSAP-Wirtschaftsminister, den rund 250 Parteimitgliedern zu, die am Montagabend in den Mamer Kinneksbond gekommen waren. Der selbstbewusste Zuruf bildete den Schlusstakt eines …

Le gouvernement élargit le nombre de bénéficiaires de l’allocation de vie chère au lieu d’en augmenter la somme

Après la fin des haricots

josée hansen

Réforme ? Non, Corinne Cahen (DP), la ministre de la Famille et de l’Intégration, ne veut pas vraiment parler de réforme. Vendredi dernier, le gouvernement en conseil a adopté le projet de règlement fixant l’allocation de vie chère (AVC) pour l’année 2018. Il prévoit d’adapter non pas la …

Die Grenzpendler sollen nicht mehr pendeln

Die Destillation der abstrakten Arbeit

Romain Hilgert

Vergangene Woche war Wirtschaftsminister Etienne Schneider (LSAP) in Saarbrücken, um den luxemburgischen Honorarkonsul Leo ­Petry zu besuchen, treffenderweise ein ehemaliger Energie-Manager und SPD-Landtagsabgeordneter. Im Begleitprogramm wünschte sich der Minister nicht nur eine …

Brexit-Verhandlungen

Mit dem Rücken zur Wand

Martin Theobald

Es ist eigentlich alles schon gesagt. Großbritannien will in etwa 16 Monaten die Europäische Union verlassen. Diese Entscheidung steht seit 17 Monaten fest. Zeit genug, um das Land in eine tiefe Krise zu stürzen und die Union in einen Prozess der Selbstfindung zu schicken. Mit dem Ergebnis, …

Les néo-nazis marchent en Pologne

Le nous et le eux

Karolina Markiewicz

Penser la démocratie comme un acquis est un leurre. On s’imagine depuis l’élection de Trump, président des États-Unis, que la pensée nationaliste s’est décomplexée. C’est assez juste. Un regard sur la Pologne qui est une nation au passé douloureux, elle n’a pas existé pendant 123 ans, c’est un …

Avec cinq mois de retard, le Luxembourg introduit un registre des bénéficiaires effectifs des sociétés et trusts. Or, le projet de loi semble dépassé avant même d’avoir été déposé

Looking for UBO

Bernard Thomas

« Spiel nicht mit den Schmuddelkindern » Fin septembre, la Society of trust and estate practitioners (Step), une association internationale de spécialistes en « solutions globales pour familles internationales et fortunées », organisait un colloque à l’hôtel Le Royal. (Les frais …

Bis zur Rifkinschen Arbeitswelt ist es noch ein langer Weg. Dennoch spüren die Luxemburger Arbeitnehmer die Folgen der Digitalisierung

Mit Laptop und Smartphone

Michèle Sinner

Wie die Digitalisierung die Arbeitswelt verändert, kann man im Supermarkt beobachten. Beispielsweise in den Filialen von Delhaize und Cactus im Hauptbahnhofsviertel in Luxemburg-Stadt. Statt auf Kassiererinnen setzt Delhaize darauf, dass die Kunden den Barcode ihrer Einkäufe selbst scannen und …

Nouvelles mesures en vue sur le détachement des travailleurs

Une directive anti-fraude

Georges Canto

Face aux menaces que les délocalisations industrielles font peser sur l’emploi en Europe, les économistes aiment à rappeler que l’agriculture, la construction et les services, comme la distribution ou le transport échappent par nature à ce mouvement. Un discours rassurant qui amène néanmoins …

Chronique Internet

Silicon Valley, l’autre repaire du machisme

Jean Lasar

L’affaire Weinstein a concentré les projecteurs sur Hollywood, mais Silicon Valley n’est pas en reste en matière de harcèlement sexuel. Les langues commencent à se délier aussi du côté des entreprises de technologie, des venture capitalists (VC) et autres habitués des conseils d’administration …

Die kleine Zeitzeugin

November Rehabilitierung

Michèle Thoma

Ich verliebe mich gerade in den November, er macht es einer nicht leicht. Er ist keiner auf den ersten Blick. Eher auf den letzten. Er gilt als unattraktiv, hat wenig Fans, keine Lobby, kaum Likes, wer zählt schon die Tage bis November? Gedichte gibt es, sie sind immer schwermütig, mit Tod. Die …

Theater

Wie maßgeschneidert

Claude Reiles

Die zentralen Motive von Verwirrung und Verirrung kulminieren, da hat der Vorhang sich kaum gehoben: In dichter Schwärze stolpert ein Jemand umher, mit hektischen Schritten, unverkennbar verloren. Das Klackern der schweren Sohlen führt die Nackenbewegung der suchenden Zuschauer in vage …

Theater

Leben, Liebe, Lüge

josée hansen

Die Butter auf dem Tisch ist das erste, das Tom (Konstantin Rommelfangen) im Haus bemerkt, als er es alleine durchstreift, es entdeckt als die Kulisse in dem Er, seine große Liebe, die zu beerdigen er aufs Land gekommen ist, aufwuchs. Als die Mutter Agathe (Christiane Motter) nach Hause kommt …

Luxemburgensia

Nah an den Dingen

Elise Schmit

Ausschlaggebend ist fast immer die Natur in Ulrike Bails Gedichtband Die Empfindlichkeit der Libelle, der in der ersten Jahreshälfte bei Éditions Phi erschienen ist. Kalter Wind am Meer, Nadelwälder, eisiger Wintereinbruch. Der Band enthält in der Regel sehr knappe Texte (die meisten um sechs …

Cinéma

Hors les murs

Marylène Andrin-Grotz

Au début, personne n’ose parler. C’est normal, les rassure-t-elle. Autour de la table, ils sont sept. Ils ont vingt ans ou à peine, des histoires différentes, des trajectoires un peu bancales. C’est la mission locale qui les envoie faire un stage et cette fois, l’écriture a remplacé la …

Visites d’atelier

Le situationnisme abstrait de <br/>Laurianne Bixhain à Montréal

Sofia Eliza Bouratsis

Que reste-t-il à photographier à l’époque où la communication par l’image fixe ou animée est omniprésente dans la vie quotidienne ? Ou plutôt : Comment photographier ? Que signifie montrer par l’image ? Comment être une jeune photographe, quand les « prises de …

Le Schock des mots

josée hansen

Le 21 septembre, quel choc pour Paul Schock ! Il se souviendra de cette journée fatidique comme d’une césure dans sa vie, dans celle du journal qui l’emploie surtout. Il se souvient du courriel matinal convoquant toutes les équipes de Saint-Paul Luxembourg à une réunion importante, de leur …

Pourquoi et comment enseigner l’histoire luxembourgeoise ?

Au-delà de l’amour de la patrie

Sonja Kmec

En septembre 2017 la chaire d’histoire luxembourgeoise transnationale à l’Université du Luxembourg est devenue vacante. En attendant le recrutement d’un nouveau professeur, nous ne voulons et ne pouvons pas interrompre le cours d’histoire luxembourgeoise transnationale, offert en troisième …

Schlaglicht auf Luxemburgs Kulturgeschichte

Jenseits des Nation Branding

Florence Thurmes

In Luxemburg besteht seit Jahren eine dringende Notwendigkeit, sich intensiver mit der eigenen Kultur, ihrer Geschichte und ihren spezifischen Begebenheiten zu beschäftigen. Wendet man sich in anderen Ländern schon seit einiger Zeit beispielsweise einer globaleren Narrative der Kunst zu, die …

La CSSF a ouvert ses archives

Glasnost

Bernard Thomas

Ce fut l’un des derniers actes officiels de Jean Guill en tant que directeur général de la Commission de surveillance du secteur financier (CSSF). En décembre 2015, il signait une convention avec les Archives nationales de Luxembourg (Anlux) pour lui verser plus d’un kilomètre de rayonnages …

Comment écrire une histoire de la place financière ?

Chaque pays est le « paradis fiscal » d’un autre

Bernard Thomas

L’historien et statisticien Paul Zahlen travaille au sein du C2DH (l’institut d’histoire du temps présent de l’Uni.lu) à une histoire de la société d’assurance La Luxembourgeoise. Son étude devrait paraître en 2020.

d’Land : À part quelques brochures d’anniversaire, …

Worin besteht der „Impakt” der Universität Luxemburg? Ein Gespräch mit Romain Martin, Vizerektor für akademische Angelegenheiten

„Wir können uns nicht unserem Standort entziehen”

Peter Feist

d’Land: Professor Martin, in den politischen Diskursen der Regierung ist immer wieder zu hören, die Universität Luxemburg solle „Impakt“ haben. In der Begründung des Entwurfs für ein neues Uni-Gesetz steht das auch. Aber wenn die Hauptaktivität einer Universität darin besteht, sich mit dem …

Research assessments as fetish objects

The indicator mania

Morgan Meyer

Let’s start with this question: what’s the scientific quality of the University of Luxembourg? According to the latest ranking by the Times Higher Education, it currently ranks 179th in the world. This number does not tell us much, unless some more context is provided. For instance …

Je nach Sprache rechnet das mehrsprachige Gehirn anders

Höherer Lernaufwand

Ines Kurschat

Wie beeinflusst Mehrsprachigkeit das mathematische Verständnis, fragten Forscher der Uni Luxemburg. Christine Schiltz, Professorin für kognitive Neurowissenschaften, Doktorandin Amanda Van Rinsveld und ihr Team am Cognitive Science and Assessment Institute (Cosa) untersuchten anhand von …

Mobilitätsforschung in den Gewerbegebieten im Süden

Am liebsten im Auto

Peter Feist

„Typisch Luxemburg“ könnte man nennen, was Mobilitätsforscher des Luxembourg Institute of Socio-Economic Research (Liser) ermittelt haben: Wer in einem der Gewerbe- und Industriegebiete im Süden des Landes arbeitet und entweder in der Region wohnt oder gleich hinter der Grenze, fährt am …

Die Erforschung der Luxemburger Gesellschaft

Who’s afraid of public sociology?

Fernand Fehlen

„Wo die Hegemonie der Ökonomie bröckelt, entsteht wieder Raum für die Soziologie“, schreibt Heinz Bude in seinem Aufsatz „Auf der Suche nach einer öffentlichen Soziologie“1, in dem er die in den USA entstandene Bewegung der Public Sociology2 nach Europa holen will. Eine …

Das European Center for Geodynamics and Seismology forscht viel im Kongo

Die Wahl des Schönheitschirurgen an der Unfallstelle

Michèle Sinner

Ein auffallend großer Fleck ist am Montagmorgen auf der Weltkarte auf dem Bildschirm im Flur des Europäischen Zentrums für Geodynamik und Seismologie zu sehen. Im Grenzgebiet zwischen Iran und Irak hat es Stunden zuvor ein Erdbeben von 7,2 Punkten auf der Richterskala gegeben. Im Flur des alten …

Ein Lehrstuhl für Parlamentarismus

Die Erforschung der heimischen Politik

Romain Hilgert

Die Frage, ob Politologie eine Wissenschaft ist oder Restekochen aus Soziologie, Geschichte und Ökonomie, tut nichts zur Sache. Tatsache ist, dass die Luxemburger Politik bis in die jüngste Vergangenheit kein Forschungsgegenstand war. Denn deren Erforschung hätte nur den frommen Glauben …

Werden Ideen zu „Smart Cities“ in erster Linie als business-freundliche Projekte realisiert, statt auf alle Bürger bezogen, können sich soziale Probleme verschärfen. Wofür es vor zehn Jahren schon Beispiele gab

Rifkin in der Stadt

Peter Feist

Auf einem vielleicht anderthalb mal einen Meter großen Touchscreen in Tischform ist eine Karte von Luxemburg-Stadt und Umgebung zu sehen. Man kann mit einem Fingerwischen hinein und heraus zoomen, aber nicht nur das: Die Software hat Zugriff auf ein Reservoir an topografischen und …

Von der „katholischen Arbeitertochter“ zum „städtischen Migrantensohn“? Forschung zu Bildungsungleichheiten in Luxemburg

Beitrag zur sachlichen Debatte

Thomas Lenz, Antoine Fischbach, Sonja Ugen

Fabio stammt aus einer Einwandererfamilie und lebt in Echternach. Er schafft einen beruflichen Abschluss an einer technischen Sekundarschule und wird Mechatroniker. Lynns Familie lebt schon seit Generationen in Sandweiler. Nach dem Abschluss am klassischen Lyzeum besucht Lynn die Universität …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.