Ausgabe 14.12.2018

Leitartikel

Disunited Kingdom

Michèle Sinner

Noch war Theresa May britische Premierministerin, als sie gestern zum EU-Gipfel nach Brüssel reiste. Am Mittwochabend hatte sie ein parteiinternes Vertrauensvotum mit dem Versprechen überlebt, das Amt bald abzugeben. Die Vertrauensfrage hatten ihr die konservativen Abgeordneten schließlich …

Schon eine Woche nach der Regierungsbildung könnte dem Gratistransport politisch nicht mehr viel im Weg stehen. Doch er ist als Paketlösung gedacht, und der Inhalt des Pakets ist noch unklar

„Mir kucken dat“

Peter Feist

Im großen Saal der christlichen Eisenbahnergewerkschaft Syprolux ist fast kein Sitzplatz mehr frei, als am Montagmittag die Gewerkschaftsführung zu einer Informationsversammlung geladen hat. Zwei Stunden zuvor hatte Transportminister François Bausch (Grüne) sie über die Pläne der Regierung zum …

Kühn verspricht die liberale Koalition in ihrer Regierungserklärung eine glückliche Globalisierung, neidisch warnt die konservative Opposition, bloß vorsichtig zu sein

Das erste Land der Welt

Romain Hilgert

„Unsere gegenwärtige Lage erlaubt es uns“, denn „die öffentlichen Finanzen sind gesund“. So wies Premierminister Xavier Bettel (DP) am Dienstag in seiner Regierungserklärung vor dem Parlament Einwände zurück, das neue Koalitionsabkommen von DP, LSAP und Grünen sei zu gewagt, zu freigiebig, zu …

L’Onu voulait statuer un symbole en faisant adopter son Pacte mondial pour les migrations par acclamation à Marrakech lundi. Le Luxembourg y était, mais les populismes ont gâché la fête

La cacophonie des nations

josée hansen

Doyen Après quatorze ans comme ministre des Affaires étrangères du grand-duché, le socialiste Jean Asselborn est le doyen du Conseil européen, un des plus confiants en une Europe des valeurs, un de ceux que les médias internationaux aiment à interviewer pour lui arracher l’une ou l’autre petite …

Bildungsminister Claude Meisch (DP) will die öffentlichen Europaschulen weiter ausbauen

Europa für alle

Ines Kurschat

Die Internationale Schule in Differdingen (EIDE) ist eine Baustelle. Das ist nicht pädagogisch gemeint, denn das Konzept der Europaschulen, auf dem die Schule im Viertel direkt hinter dem schmucken Science Center aufbaut, hat sich seit den 1950-ern bewährt. Sondern konkret: Das Gebäude, in dem …

France

Une crise en suspens

Emmanuel Defouloy

Il y avait de l’électricité dans l’air, lundi soir 10 décembre, peu avant le discours télévisé d’Emmanuel Macron. Une attente pleine de défiance ou d’espoir, selon les uns ou les autres, mais souvent mêlée d’incertitude et d’angoisse, car le pouvoir avait vacillé la semaine précédente et la …

Deutschland

Von guten und schlechten Verlierern

Martin Theobald

Es rumort in Deutschlands konservativer Volkspartei: der Christlich Demokratischen Union. Die Mitglieder stimmten diese Woche mit den Füßen ab. So spricht die Landesgeschäftsstelle des baden-württembergischen Landesverbands von mehreren Austritt seit der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur …

Albert Frère (1926-2018) : Une histoire du capital belge au Grand-Duché

Un baron au pays des Schtroumpfs

Bernard Thomas

« Paradis des capitalistes » Se considérant comme produits d’une « Mischkultur », d’une savante synthèse franco-allemande, les Luxembourgeois ont tendance à oublier leur troisième voisin. Or au XXe siècle, ce furent les capitaux belges qui, entre le Groupe Bruxelles Lambert …

Il y a 100 ans, la République (2)

Le vent se lève, la parole se libère

Henri Wehenkel

Novembre 1918. La guerre était finie, les trônes vacillaient, la censure se relâchait. Le vent se levait, la parole se libérait. Le temps était venu pour demander des comptes.

Le 8 novembre, le Escher Tageblatt écrivait sous le titre « Der Abend der Braganza » : …

Chronique Internet

Purge prude

Jean Lasar

Tumblr, une des plateformes les plus originales et les plus rafraîchissantes du Net, a annoncé qu’elle allait proscrire à compter du 17 décembre les contenus dits « adultes », suscitant les protestations de nombreux utilisateurs qui regrettent qu’elle se soit pliée à un diktat …

Die kleine Zeitzeugin

Kommt dir aus Belgien, Frankreich, Preisen!

Michèle Thoma

Wundersame Neuigkeiten dringen in alle Welt, die Welt ist etwas verwirrt: Wie denn jetzt, paradiesisches Treiben statt Panama Papers? Klar, Kapital, Konzerne, Korruption, murren einige, die können es sich leisten. Aber schon kriegen viele Lust einzusteigen in die Bilderbuchstraßenbahn im …

Cinéma

Liens fugitifs

Fränk Grotz

L’adoption est un parcours du combattant au niveau administratif et psychologique, pour l’enfant, pour les parents et pour tous les intermédiaires. Dans son deuxième long-métrage, Pupille, l’actrice-réalisatrice Jeanne Herry met en scène une partie de ce processus comme enchaînement de liens …

Theater

Liebe ist schön

Ines Kurschat

Fernand Kartheiser hat Angst vor schwulen Kängurus. Genauer: Er fürchtet, dass ein Kinder-Theaterspiel um ein schwules Känguru seine heterosexuelle Familiennorm in Frage stellt. Deshalb fragt er in einer parlamentarischen Anfrage Bildungsminister Claude Meisch (DP), Kindern Stücke über …

Luxemburgensia

Un autre voyage en Iran

Lucien Kayser

Cela pourrait faire des jaloux. Page sept de son livre sur l’Iran, Die Allee der Zähne (on reviendra sur le titre), paru chez Capybarabooks, après que des extraits en eurent paru sur son blog, furent repris dans Zwischen Berlin und Beirut. West-östliche Geschichten, Guy Helminger nous fait voir …

Exposition

Peindre encore

Marianne Brausch

Didier Damiani, est habituellement le « patron » de la plateforme de vente et de location en ligne Art Work Circle. On peut y voir la production de peintres (comme ici à Neimënster), mais aussi d’illustrateurs et de graphistes ainsi que de photographes luxembourgeois ou vivant au …

Ein Interview mit dem Maler Fernand Roda

„Ich bin ein reiner Ateliermaler“

Florence Thurmes

Nach einer monografischen Ausstellung im Jahr 2012 würdigt die Galerie Schlassgoart in Esch-sur-Alzette den renommierten Luxemburger Künstler Fernand Roda erneut mit einer Ausstellung seiner aktuellen Werke. Der Titel der Ausstellung, Bësch, verweist unmittelbar auf das Thema selbst und …

Fotografie

Bittere Bilder

Boris Loder

Ausgezehrte Insassen einer psychiatrischen Anstalt. Familien, die ermordete Mitglieder beweinen. Teils verbrannte Leichen von IS-Kämpfern oder mit Kopfschüssen niedergestreckte Drogendealer – nicht umsonst ist im Eingangsbereich des Cercle Cité ein Warnhinweis angebracht, die derzeitige …

“Just leave if you don’t like it!”

Jeffrey Palms

These were the words that, ultimately, emerged from the frustrated German. He had directed them at a fellow clubgoer, a tipsy Spaniard, who by everyone’s estimation had been hitting on him with impressively little subtlety.

More to point, however, was the angle by which she had hoped …

La mort annoncée de la Manufacture d’orgues luxembourgeoise et son sursis miraculeux

Point d’orgue

Bernard Thomas

La Manufacture d’orgues luxembourgeoise Westenfelder est située à Lintgen, dans un bâtiment moderniste élégant mais délabré. Construit en briques rouges dans les années 1920, l’immeuble a été classé monument national en 2011. On traverse une série d’ateliers abandonnés, sombres et froids avant …

Autosattler Pesch

Hämmern, Klackern, Summen

Michèle Sinner

Die Firma Pesch ist ein Familienunternehmen in fünfter Generation. Das sind so viele, dass sich Marc Pesch, aktueller Unternehmenschef, ohne nachzusehen, gar nicht erinnern kann, welcher seiner Ahnen den Betrieb gründete. Mathias Pesch, geboren 1823, war der erste in der Reihenfolge, der in …

Zu süß, zu billig, zu industriell

Das Verschwinden der Boxeknäpp

Romain Hilgert

Am Nikolaustag vergangene Woche gab es zwei große Abwesende: der schwarze Houseker, der rutenschwingende Knecht Ruprecht, der in den letzten Jahren von den Kritikern der schwarzen Pädagogik in die Flucht geschlagen wurde, und die Boxeknäpp. Das knopfgroße Gebäck mit einer bunten Haube …

Sources Rosport

Pfiiiissscht!

Michèle Sinner

Pfischt, ... Ah! Mit Rosport Classic halten es eingefleischte Fans wie mit Fishermans Friends: Ist es zu stark, also treibt es die Tränen in die Augen, bist du zu schwach. Der Trend, erklärt Max Weber, Geschäftsführer von Sources Rosport, gehe allerdings nicht nur in Luxemburg, sondern …

The Happy Guts’ Company

Kochen als Sinfoniekonzert

Peter Feist

Unter The Happy Guts’ Company stellt man sich unwillkürlich ein Künstlerkollektiv vor, doch „Company“ bedeutet in diesem Fall tatsächlich Firma. Für ihre Gründerin Jennifer Olding steckt hinter dem Firmennamen aber eine ganze Philosophie. Dazu gehört zum Beispiel ein Credo wie dieses: „Gutes …

Mit neuer Besitzerin: Die Schokoladenfabrik Genaveh startet durch

Schokolade aus Steinfort

Ines Kurschat

Wer die hellen Firmenräume von Genaveh in Steinfort betritt, würde den Geruch auch mit geschlossenen Augen erkennen, ohne auf die dekorierte Auslage im Verkaufsraum schauen zu müssen: schwer, süßlich duftet es nach Kakao. Denn das kleine Luxemburger Unternehmen hat sich ganz der süßen Sünde …

Ménage, double cuit, gris ou aux graines

Un pain c’est tout

Cyril B.

Dans l’excellente BD française Les Vieux Fourneaux, lorsqu’elle commande sa baguette de pain, l’héroïne, un peu gilet jaune avant l’heure, s’énerve contre sa boulangère qui lui demande si elle veut une « Essentielle », une « Tradition », une « Fleurimeuline du …

Brauerei Stuff

Two craft brewers on the high seas of beer

Jeffrey Palms

“The big breweries have pretty much forced us to look to foreign markets to sell our locally made, Luxembourgish craft beer.” So say the two co-founders of an independent brewery in Steinsel. The duo are Joseph Hallack-Wolff, 36, who has a professional degree in brewing, and Antoine Biasino, …

Le développement du prêt-à-porter luxembourgeois

Des pieds à la tête

Kévin Kroczek

Un babyfoot Hermès trône au beau milieu d’un couloir et nargue les passants. Dans une pièce adjacente, des photographies d’Edward Steichen sont accrochées aux murs et font face à des chaises design et à des céramiques. Plus loin, une marionnette, des sculptures, des bijoux et autres créations …

Geländewagen für den Mond

Michèle Sinner

Das Epizentrum des Fortschritts im Weltraumbergbau liegt hinter den Bahngleisen. In einem unscheinbaren und fast leeren Gebäude auf dem Gelände von Paul Wurth sind das Silicon Valley und Cape Canaveral dermaßen weit weg, dass man sich kaum traut, durch den Eingang zu gehen. Und doch: Im zweiten …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.