Ausgabe 19.12.2014

Die Gespräche zwischen Regierung, Gewerkschaften und Lehrern sind gescheitert. Verliererin ist die Gesellschaft, die ein Schulwesen hat, das kaum noch zu reformieren ist

In der Sackgasse

Ines Kurschat

Mit steinerner Miene trat Schulminister Claude Meisch (DP) am Donnerstagmittag vor die Presse. Da lagen vier Stunden Verhandlungsmarathon mit den Gewerkschaften und Vertretern des Koordinationsbüros der Lehrerkomitees von Classique und Technique hinter ihm. Dann spricht er: „Ich stelle fest, …

Luxemburg, Palästina und Israel

Ausgerutscht auf dem diplomatischen Parkett

Romain Hilgert

Auf einen kleinen historischen Augenblick hatte sich das Parlament am Mittwoch vorbereitet, als es sich unter allerlei Vorbehalten dafür aussprechen wollte, dass ­Luxemburg – nach 135 anderen Ländern – den Staat Palästina diplomatisch anerkennen sollte. Aber der historische Augenblick versank …

Das Psychotherapeutengesetz richtet sich nun auch gegen die Psychiater

Nur noch Elektroschocks?

Peter Feist

Ist ein Psychiater auch ein Psychotherapeut? Darf er einem psychisch kranken Patienten nicht nur Medikamente verschreiben, sondern auch eine Verhaltenstherapie verabreichen oder eine Psychoanalyse, falls das angebracht ist?

Wenn er das kann, wieso nicht. Bisher stand das außer Frage. …

Quarante ans après son érection, le « centre civique Jean Hamilius » fait place à une nouvelle construction. Un adieu

L’hypercentre change

josée hansen

Ils sont enthousiastes. Aussi bien les journalistes que les politiques de l’époque soulignent la « modernité » de la construction, la lumière dans laquelle baignent les « pavillons » du sous-sol, l’urbanité que symbolise la tour de neuf étages, la connexion du bâtiment avec …

Der LSAP laufen seit 25 Jahren die Wähler weg und sie weiß nicht richtig, wie sie sie zurückrufen soll

Eine neue sozialdemokratische Erzählung

Romain Hilgert

Mit einem Paukenschlag beginnt das „Positionspapier“, das die Fondation Robert Krieps für die Sommerakademie der LSAP Ende September in Remich vorbereitet und für eine Folgekonferenz in Ötringen überarbeitet hatte: „Die LSAP befindet sich unbestreitbar in einer Krise.“

Doch wer …

EU-Flüchtlingspolitik

Macht hoch die Tür, die Tor macht weit,…

Christoph Nick

…ist nicht der Wahlspruch von Frontex, der europäischen Agentur für die operative Zusammenarbeit an den Außengrenzen der Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Es kommt auch kein Herr der Herrlichkeit, allenfalls, wenn man Glück hat, ein Schiff das Flüchtlinge aus selbstmörderischen Booten …

Russland und die EU

Die Internationale der Reaktion

Klaus-Helge Donath

Es war einmal eine Zeit, als Russlands Freunde in der Welt vornehmlich auf der linken Seite des politischen Spektrums beheimatet waren. Es gibt sie noch, die alten Kommunisten in Griechenland, Portugal, Tschechien und Deutschland, die eine besondere Bindung zu Russland pflegten. Auch heute hält …

Luxleaks: Mag sein, dass Luxemburg unter Beschuss steht, doch wer Feind Tor und Tür für den Durchmarsch öffnet, darf sich nicht wundern

Unvorsichtig, abgelenkt, inkompetent

Michèle Sinner

Er heißt Antoine Deltour, ist 28 und sein Bild passt nicht auf das „Most Wanted“-­Poster eines gefährlichen Staatsfeindes. Schmal und blass sieht er aus, ein Idealist, der aus Überzeugung gehandelt hat, der auch sonst gerne Gutes tut. Fürs Klima beispielsweise und der deshalb mit einem …

Le secteur de l’hôtellerie est en pleine croissance. Alors, pourquoi les entreprises familiales ferment-elles ?

Out of time

Bernard Thomas

Il avait toujours voulu devenir militaire. Mais l’héritier du Grand Hôtel Cravat a accepté son destin social, « par éducation », dit-il. Il savait que « c’était au premier fils de reprendre la boutique ». Carlo Cravat a grandi dans l’hôtel dont il porte le nom et il continue …

Réseaux sociaux

Instagram sur les talons de Twitter

Jean Lasar

Signe que la scène des réseaux sociaux reste plus dynamique que jamais, on a appris ces derniers jours qu’Instagram, spécialiste du partage d’instantanés, a désormais plus d’utilisateurs que Twitter, la plateforme de microblogging adoptée jusque par le pape et la reine d’Angleterre. Avec 300 …

Braun, Josy, Bommenteppech

Die Presse-Soko übernimmt wieder

Romain Hilgert

Seit einem halben Jahr ist der Prozess über die Terrorwelle der Achtzigerjahre unterbrochen, um zusätzliche Ermittlungen gegen ranghohe Gendarmerieoffiziere wegen Mittäterschaft zu ermöglichen. Doch jedes Mal, wenn die Justiz zu ruhen scheint, schlägt die Stunde der Journalisten. Gleich drei …

European Union Prize for Contemporary Architecture

Un palmarès d’exception

Marianne Brausch

Mies Van Der Rohe, né à Aix-la-Chapelle en 1886, mort à Chicago en 1969. Ce nom évoque un des géants de l’architecture du XXe siècle. Son œuvre iconique – si on doit en citer une parmi ce qu’il faut bien appeler un catalogue de manifestes construits de l’architecture moderne qui firent école …

Art & me. collection Mudam

L’art comme moyen de se connaître soi-même

Florence Thurmes

En parallèle aux remarquables expositions de Sylvie Blocher (voir d’Land 49/14) et de Rui Moreira (voir d’Land 50/14), le Mudam présente dans l’une de ses ailes une partie de sa collection sous le thème « art et moi », Art & me – collection Mudam. Le service des publics du musée …

Faust, Fabienne, Tu veux danser ?

Poésie patte de mouche

Ian de Toffoli

Depuis quelques années, la collection Graphiti des éditions Phi s’est faite plutôt discrète. Si, auparavant, l’on y voyait apparaître des noms de poètes francophones (et parfois pas des moindres, comme l’argentin Juan Gelman, lauréat du prix Cervantès, plusieurs fois pressenti pour le prix …

Die schreibende Zunft und ihr Publikum

Dichterlesung

Michèle Thoma

Der Dichter hüstelt ins Mikrofon, er näselt, er säuselt, er zerzaust sein schütteres Haupthaar, während er die selbst geschaffenen Gebilde in den Raum haucht. Er raschelt ein bisschen rum, verhaspelt sich manchmal, dann legt er richtig los. Ach, was wurde er von der Muse geküsst! Es kommt zur …

Biographies luxembourgeoises (5) – Camille Dennemeyer

L’enragé de l’été 40

Henri Wehenkel

Pendant trois mois il fut l’ennemi public numéro un, le cauchemar des honnêtes gens, l’affreux, l’horrible Dennemeyer. Il disparut aussi brusquement qu’il apparut. Sa légende noire lui survécut et marqua les esprits. Qui fut Camille Dennemeyer ? Un énergumène, un escroc ou un fasciste de …

Luxemburger Soldaten im Ersten Weltkrieg

Spurensuche

Yvan Staus

Die Inschriften am Sockel der Gëlle Fra weisen darauf hin, dass es sich beim Monument du souvenir ursprünglich um ein Denkmal zum Ersten Weltkrieg handelt. Der französische Oberbefehlshaber Foch ehrt den Kampfgeist der luxemburgischen Fremdenlegionäre. Der belgische General Gillain erinnert an …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.