Multimedia in der Schule

Schülerinnen mit einer Lehrerin am Computer
Photo: Sven Becker
Actualité du 29.03.2019 11:19

Der Umgang mit Computer, Tablet und Smartphone ist für die meisten Kinder eine Selbstverständlichkeit. d'Land hatte kürzlich untersucht, wie die neuen Kommunikationstechnologien und Internetprojekte in den Schulen eingesetzt werden. Das Programm Digital4Education, das Bildungsminister Claude Meisch (DP) vor vier Jahren angeschoben hat, trägt offenbar Früchte.

Lesen Sie auf land.lu, wie Claude Meisch einschätzt, was er 2015 auf den Weg gebracht hat, und wie es weitergehen soll. Lesen Sie am Beispiel eines Projekts in Kleinbettingen, wie neue Medien bei Grundschülern sinnvoll eingesetzt werden können. 

Videospiele gelten vielen als reine Unterhaltungsangebote. Es gibt aber auch pädagogisch wertvolle, die zum Lernen anhalten können und für Technik zu begeistern vermögen. Aber andererseits tun Lehrer sich mit dem Einsatz solcher neuen Technolgien im Unterricht - aus vielen Gründen - noch schwer. Was fehlt in Luxemburg, bei aller Begeisterung für Digitales klare Informationen über die Gefahren für Gesundheit und Entwicklung von Kindern durch zu viel Bildschirm- und Internetkonsum.

Die Regierung will unterdessen eine "digitale Strategie" beim Staat umsetzen. Marc Hansen (DP), in der neuen DP-LSAP-Grüne-Regierung Minister für Digitalisierung, erläutert, was es damit auf sich hat.

Lesen Sie auf land.lu über Bildung und Forschung. Inofrmieren Sie sich zu den Themen Grundschule und Sekundarschulwesen, zur Berufsausbildung, zur Hochschulbildung, zur Bildungspolitik und über die besondere Thematik "Sprache in der Schule". Und über Schule und Digitalisierung. Lesen Sie über Forschungsvorhaben und Forschungsresultate sowie über Forschungspolitik und lernen Sie Forscherinnen und Forscher in Porträts kennen.  

Peter Feist
© 2019 d’Lëtzebuerger Land