Opfer und Täter vereinigt?

Foto: Sven Becker

Premierminister Xavier Bettel (DP) läuft Gefahr, mit der von ihm durchgesetzten Gründung eines Comité de la mémoire de la deuxième guerre mondiale Schiffbruch zu erleiden. Das Komitee wurde vor einem halben Jahr zusammen mit dem Luxembourg Centre for Contemporary and Digital History gegründet und wird politisch etwas einseitig von einem Verwaltungsratsmitglied und zwei ehemaligen Journalisten des Luxemburger Wort geleitet.  Nach einer stürmischen Debatte, ob das Komitee nicht bloß Opfer, sondern auch Täter vereinige und ob die Zwangsrekrutiertenfödera­tion auch freiwillige Wehrmachtssoldaten vertrete, wirft das Consistoire israélite Zwangsrekrutiertenpräsident Erny Lamborelle in einer Erklärung vor, „die jüdische Gemeinschaft angegriffen und verleumdet“ zu haben.

Romain Hilgert
© 2017 d’Lëtzebuerger Land