Nouvelle intervention d'artiste: Distant connections par Zahrée Veerman

Actualité du 15.07.2022 00:00

Diese Woche zeichnet der holländische Illustrator Zahrée Veerman für die Künstlerseite im Land verantwortlich. Veerman, ursprünglich aus der Nähe von Amsterdam, lebt seit 2014 im Norden Luxemburgs und arbeitet neben seiner künstlerischen Tätigkeit auch als kultureller Mediator. Gelernt hat er seinen Beruf während eines Studiums an der Academy of Fine arts and Design in Maastricht. Gemeinsam mit seiner Frau Christiane Schmalen, die er während der Pandemie 2020 kennengelernt hat und die ebenfalls Künstlerin ist, gründete er kürzlich das kleine, aber feine Atelier Säitlech Verstoppt in Vianden. Sowohl für seine digitalen wie auch für seine analogen Arbeiten zieht er eine minimalistische und intuitive Herangehensweise vor: „I love only having a piece of paper, some ink and my imagination to work with – nothing else.“ Die verschiedenen Elemente fügen sich organisch ineinander, ohne dass er vorher größere Skizzen vorbereitet hätte.

Wenn er die feinen Striche nebeneinander setzt, fühle er sich wie ein Mönch, sagt Veerman, in einen Zustand der Trance versetzt. Genau deshalb mache er praktisch alles manuell. Knapp 40 Stunden hat er an der Illustration Distant connections gesessen, die auf Seite 17 zu sehen ist. Derzeit arbeitet er an einer Serie von Kurzgeschichten, Gedichten und einem Roman, die sich ein Universum teilen. Die winzigen Figuren in Distant connections fungieren als Protagonisten in diesen Geschichten. Ganz nach dem Motto: Alles ist miteinander verbunden.

France Clarinval
© 2022 d’Lëtzebuerger Land