Überall Codes und geheime Zeichen

Was dahinter steckt

d'Lëtzebuerger Land du 03.06.2016

Man begegnet ihnen immer häufiger, im Supermarkt, an der Bar und natürlich auf Gesichtsverlierbuch. Menschen, die es schaffen, ihr Auto zu parken, die sich ohne gröbere Auffälligkeiten durch den Alltag bewegen, aber wirklich etwas zu sagen haben. Man sitzt mit ihnen zusammen, bei einem Stück Marmorkuchen, in der Laube, bei einem Aperolspritz oder zwei, die Sonne versinkt, der gute Mond kommt oder die Fernsehnachrichten. Und irgendwann, zwischen zwei Bissen oder Schlucken oder zwei Atemzügen, verraten sie es einem. Das große Geheimnis. Warum alles so ist, wie es ist. Nämlich fürchterlich, das ist wohl klar, da sind wir uns wohl einig. Alles ist so durcheinander, Kriege stehen vor der Tür, ziemlich viele Menschen auch, und wer hat uns das eingebrockt? Und während ich tief ins Glas schaue, ziehen die Chemtrails durch, ich sehe sie zum ersten Mal.

Was ich alles nicht wusste! Wo war ich bisher? Ich muss geschlafen haben. Die Welt ist sehr geheimnisvoll, es geht schlimmer zu als in Harry Potter. Es gibt Logen und Geheimbünde. Unsere Politiker_innen treffen sich auf einem Bilderberg, immer wieder, sie führen was im Rothschild. Ich wusste nicht mal, dass unter ihnen Erleuchtete sind. Die wenigsten erschienen mir bisher als großes Licht. Die meisten wirken so harmlos, dass ich bei ihrem Anblick in Tiefschlaf falle. Angela Merkel zum Beispiel: Hamsterbäckchen, apfelgrünes Jäckchen, verlässt ihr Reihenhäuschen, sie fährt auf den Campinplatz nach Italien, durchs Rückfenster des Autos sieht man Klorollen mit gehäkelten Überzügen. Genau das ist die Strategie. Aber die Selfies mit den Flüchtlingen! Die Raute! Lauter Signale. Läuten da nicht alle Alarmglocken?

Was glaubt ihr denn, wer die Flüchtlingsströme steuert? Glaubt ihr, das sind Naturkatastrophen? Wer braucht denn Sklaven für seine Industrie? Der Kapitalismus, ja, gut, wir kommen der Sache schon näher, aber wer ist das Großkapital? Wer braucht frisches Blut? Übrigens, habt ihr euch schon mal über die Verschwulung Gedanken gemacht, bald sind wir eine asexuelle Gesellschaft, und was hat das mit Köln zu tun?

Überall Codes, geheime Zeichen. Das Auge auf dem Dollarschein, in der Pyramide, es hypnotisiert Millionen von Menschen, seit Generationen. Alles, was derzeit passiert, läuft nach Plan ab. Der Euro. Die Flüchtlinge. Merkel. Juncker. Obama, der Oberirreführer. Es gibt keinen Zufall, wie die uns einreden wollen, Aufstände und Revolten sind gezielt herbeigeführt worden. Nicht nur ein Kollateralschaden der Kolonialpolitik. Es ist ein Vorwand. Wofür?, frage ich begriffsstutzig. All das übersteigt mein Vorstellungsvermögen. Dass diese Politiker_innen, von denen ja die wenigsten eine dämonische Aura haben, so kaltblütig so Fürchterliches mit uns vor haben. Und was genau eigentlich? Wahrscheinlich bin ich noch auf einer zu niedrigen Einweihungsstufe, meine Informanten gehen nicht in die Details. Aber ihr düsterer Blick lässt Schlimmes ahnen.

Es geht um das System, worum denn sonst. Aber wer ist das System?, frage ich. Mein Gesprächspartner muss lachen, ich bin so niedlich naiv. Es ist alles das System, sonst wär es ja keins. Auch die Demokratie ist das System. Wie gut es funktioniert, gerade weil es Fehler hat, glaubst du ihm oder an es, es macht das System menschlich. Du sagst, du glaubst nicht einmal daran, weil du kein System erkennst, du glaubst also, es gebe keins. Perfekt. Eine bessere Manipulation gibt es ja gar nicht.

Es ist alles im Netz! Ich gehe ins Netz. Dort sitzt eine riesige schwarze Spinne, eine düstere Musik ertönt, ich sehe Schachfiguren, Schädel, Scheiterhaufen. Die riesige, schwarze Spinne hat alle Fäden in der Hand. Assistiert von Millionen von Spin-Doktorinnen, Lobbyisten, Altachtundsechziger_innen, grünen Faschisten, Gender-Terroristinnen. Und vor allem und hinter allem das, wird man ja wohl noch sagen dürfen, Weltjudentum. Es scheint allmächtig zu sein.

Es fällt mir wie Schuppen von den Augen, ich habe immer mehr Durchblick, ich blicke durch und durch. Alles wird klar und klarer, entsetzlich klar. Ich kann die Welt erklären, bald. Mein Gehirn ist endlich gewaschen, der ganze Altachtundsechzigermüll ist raus.

Hitler war Jude, lese ich.

Alles klar.

Michèle Thoma
© 2017 d’Lëtzebuerger Land