Die kleine Zeitzeugin

Ihr müsst es doch wissen!

d'Lëtzebuerger Land vom 29.05.2020

Komisch, wofür sind die da, jetzt haben wir das schon vor Monaten bestellt, wenn ich bei McDonalds auf die Taste drücke, kommt das Zeug ja auch gleich! Wie lange sollen wir noch so rumlaufen und nichts kaufen? Sex und Beten mit Mundschutz, wie lange noch?

Einer sagt dies, einer sagt das, einmal so, einmal so, wofür werden die eigentlich bezahlt? Die Politiker scharren schon in den Startlöchern, sie wollen endlich hochfahren, einzelne preschen schon vor, die Motoren heulen auf, los geht’s! Mächtige Landesherren und Landesdamen habe ich dabei nicht beobachtet; aus den plötzlich so zahlreichen Deutschländern fahren Virologen in Talkshows an. Denn schon steht das Volk ohne Abstand auf der Straße.

Wann kommt der Nikolaus? Wann sind wir am Meer?, fragen die Moderator_innen die Virolog_innen unter den scheelen Blicken der Politiker, der Ton ist flehentlich. Wann dürfen wir wieder so toll normal sein, wann kriegen wir unsern Alltag zurück, der plötzlich das Allerschönste ist, niemand kann sich mehr was Schöneres vorstellen als so einen Alltag. Und dann natürlich noch den Urlaub, der zwar noch allerallerschöner ist. Aber mit Plexiglas zwischen den Liegen, Herr_in Virologin?

All diese Fragen haben die Virolog_innen selbstverständlich müde gemacht, schon ein bisschen mürbe. Sogar Corona-Cassandra Lauterbach ist milder geworden, einmal lässt er gar das Fremdwort Glück verlauten. Eben wurden die Virologen ja noch Götter geheißen, das hat die meisten von ihnen verständlicherweise überfordert. Sie wurden ins Scheinwerferlicht gezerrt und vor das Scheinwerfergericht. Jetzt, nachdem sie schon jede Menge Viro-Logisches abgesondert haben und, ja, immer noch am liebsten alle auf Hausnummer Sicher einsperren würden, wehren sie aber ab. Jetzt soll die Politik entscheiden, wir sind nur Virolog_innen, sagen sie. Die meisten unter ihnen wären vermutlich viel lieber bei einem ungestörten Tête-à-Tête mit dem, wie eine Virologin schwärmte, außergewöhnlich schönen und sogar gekrönten Neuling.

Ein k.o. dreinschauender RKI-Nerd gibt zu, dass sie es nicht wissen. Zumindest diesbezüglich scheint Einigkeit zu herrschen. Dabei betonen sie gleichzeitig, immer mehr zu wissen. Das ist kein Widerspruch, versuchen sie aufzuklären. Selbst wenn einer dem andern widerspricht, heißt das nämlich noch lange nicht, dass Krieg auf dem Olymp, den es gar nicht gibt, ausgebrochen ist. Wissenschaftler zu sein heißt eben nicht, dass man alles weiß, klären die Forscher die forschen Politiker auf. Es gibt keine Wissenschaft to go, das Wissen muss erst geschaffen werden. Eine Studie wird von den Kolleg_innen studiert, vielleicht kommt dann die nächste Studie und so weiter. Das klingt leider so mühsam, das klingt so extrem boring und unsexy. Denn was ist jetzt zum Beispiel mit Ballermann? Müssen sich die häufig geballt auftretenden Ballermänner und Ballerfrauen sozial distanzieren? Und, ähm, wie?

Das Überlebenselexir des Asterix aus Marseille ist doch keine Wunderdroge, Gott Virologe gibt es nicht, und die Forscherinnen ziehen keinen Zaubertrank aus ihrem Doktorhut.

Aber Gott sei Dank präsentiert Bild eine heiße Studie, in der alles dristeht. Und dann präsentiert Bild ein Ultimatum. Mengele soll hängen.

Und Gott sei Dank haben wir in dieser Wissensflaute unter uns zunehmend Mitmenschen, die alles durchschauen. Sie schauen sogar dahinter. Was sie sehen, ist allerdings schauderhaft, sie sehen mitten in die Hölle. In die Hölle von Hollywood. In die Hölle des Vatikan. Sie sehen den Impfsatan und Merkel, die eine Prophetin ist, wer hätte das gedacht von der als Mutti getarnten Frau? Allerdings eine falsche Prophetin.

Bereitwillig teilen diese Eingeweihten ihr Wissen mit uns, das geht blitzschnell, der Blitz der Erkenntnis durchzuckt uns, es fällt uns wie Schuppen von den Augen, schon haben wir Röntgen- Augen. Genau, deswegen! Die Feministinnen haben Corona ausgeheckt, jetzt dürfen die Männer den Frauen endgültig nicht mehr nahetreten.

Und tief unter einem Flughafen gibt es fünf Meter hohe Toiletten für Aliens. Und ich Ahnungslose wusste nicht mal, dass die auch müssen!

Michèle Thoma
© 2020 d’Lëtzebuerger Land