Ausgabe 19.06.2015

Der Sozialminister will den Erste-Klasse-Zuschlag in den Spitälern im Zuge einer Reform der Ärzte-Vergütung überflüssig machen. Das leuchtet ein, aber wird daraus was bis zu den nächsten Wahlen?

Tendenz: Einzelzimmer

Peter Feist

Zu den politischen Vorhaben, die die blau-rot-grüne Regierung von ihrer Vorgängerin übernommen hat, zählt die Abschaffung des so genannten Erste-Klasse-Zuschlags auf die Arztrechnung in Krankenhäusern: Hat ein Patient bei seiner Einweisung ins Spital gewünscht, in einem Einzelzimmer …

Der Caisse médico-chirurgicale mutualiste stellen sich Zukunftsfragen

„Wir sind not-for-profit“

Peter Feist

Fabio Secci ist seit Mitte Februar Generaldirektor der Caisse medico-chirurgicale mutualiste und hat mit ihr viel vor. 18 Jahre lang hatte er bei einer Schweizer Großbank Management-Positionen in New York, Frankfurt, Monaco und Luxemburg inne, war hier während fünf Jahren ihr Executive …

Die Staatsmacht beruht in der Nation

Nationalfeiertag

Romain Hilgert

Vergangenes Jahr stand der Nationalfeiertag im Zeichen der liberalen Regierungs­koalition. Sie wollte ein halbes Jahr nach ihrem Antritt mit der versprochenen Trennung von Kirche und Staat Ernst machen und ließ im Neuen Theater eine laizistische Konkurrenzveranstaltung zum traditionellen Te …

Die Fronten zwischen Lehrern, Gewerkschaften und Ministerium sind extrem verhärtet. Es geht längst nicht mehr nur um Arbeitsstunden, sondern um die Zukunft der Sekundarschule

Keine Lösung. Nirgendwo

Ines Kurschat

Wie geht es weiter?, fragen Schüler und Eltern besorgt angesichts völlig verhärteter Fronten zwischen Lehrern, Gewerkschaften und Schulministerium im Sparstreit. Wird im Herbst ein Streik den Unterricht an den über 30 Sekundarschulen lahmlegen, werden wütende Lehrer weitere Reformen blockieren? …

Nach dem Desaster beim Referendum könnte nun die ganze Verfassungsrevision in Gefahr geraten

Angst vor dem nächsten Scheitern

Romain Hilgert

Beim Referendum vom 7. Juni lehnten vier von fünf Wählern alle Vorschläge der Regierungsmehrheit ab. Die erste direkte Folge davon ist, dass das nächste Referendum nun aufgeschoben ist: Drei Tage nach der Volksbefragung war der parlamentarische Ausschuss der Institutionen und der …

Flüchtlingsströme bedrohen Schengen

Unteilbare Freiheit

Christoph Nick

Der G7-Gipfel ist im Schutz der bayerischen Polizei abgelaufen wie eine geölte Maschine. Unversehens hat er eine andere, genauso gut geölte Maschine ins Stocken gebracht. Weil wegen des Gipfels Land auf Land ab an europäischen Grenzen schärfer kontrolliert wurde, ist die Verteilung der …

Das allgemeine Chaos der Diskussion um die Steuergerechtigkeit bietet Gelegenheit, unterzutauchen

Diese Traurigkeit, die wir verspüren

Michèle Sinner

Wer verstehen möchte, warum es so schwierig geworden ist, in der EU überhaupt noch etwas zu bewegen, sollte einmal die öffentlichen Debatten des Rates verfolgen oder eine Sitzung des Europaparlaments (EP). Am Mittwoch trafen sich in Brüssel auf Einladung der Spezialkommission Taxe, aka …

La quatrième directive anti-blanchiment et le mot d’ordre de la transparence

Zeitgeist

Bernard Thomas

Le gestionnaire de fortune Franklin Jurado habitait le paisible village d’Olm depuis 1987. C’était un homme d’affaires cultivé, sorti de l’Université de Harvard. Il était également l’éminence financière du cartel de Cali. Jurado injecta les narcodollars dans les circuits bancaires européens …

Des algorithmes pour démocratiser la gestion de fortune

Robots conseillers

Georges Canto

Les jeunes pousses de la « fintech » s’attaquent décidément à tous les bastions de la finance, même ceux que l’on pensait inexpugnables. Après le crédit et les services de paiement, elles s’en prennent désormais à la gestion de fortune, une activité qui se croyait à l’abri en raison …

Réseaux sociaux

Désaffection

Jean Lasar

En apparence, Facebook reste le réseau social phare, annonçant quelque 1,4 milliard d’utilisateurs à ses actionnaires enthousiastes et réussissant à « monétiser » de mieux en mieux ses utilisateurs en tant que cibles publicitaires. Le réseau continue de croître, notamment dans les …

Prinzen sterben nicht aus

Role Models

Michèle Thoma

Gut, dass es noch Prinzen gibt, dass sie nicht aussterben wie zum Beispiel die Bienen. Man kann ja nicht immer über Gotteskrieger, Griechen, Luxemburgerinnen schreiben. Gottseidank hat wieder ein Prinz geheiratet. Immer heiratet wieder ein Prinz.

Jo!, schmettert der Schwedenprinz. Die …

« Take it or leave it » : C'est l'ultimatum lancé à la Grèce par les institutions

Négociation finale

Sofia Eliza Bouratsis

Dialogue de sourds Après quatre mois de négociations – paradoxalement à la fois « ultimes » et répétitives – l’enjeu actuel des pourparlers entre la Grèce et les institutions est une controverse concernant les retraites et les taxes : le gouvernement …

Hypothèses référendaires de recherche

La Loi du Peuple

Philippe Poirier

Alors que les gouvernements, c’est-à-dire la puissance publique comme mode d’organisation et de décision pour la société, laissent place partiellement à la gouvernance, c’est-à-dire des règles d’arbitrage et de contrat empruntées à l’Économie pour le Politique, les Luxembourgeois ont rappelé au …

Plädoyer für eine Einwohnerstaatsbürgerschaft

Luxemburg – eine Willensnation

Fernand Fehlen

Die Nation ist eine imaginierte Gemeinschaft, ein europäisches Produkt des langen 19. Jahrhunderts. Das heißt aber nicht, dass sie deshalb nur in den Köpfen der Menschen existieren würde und darüber hinaus keine Wirkmächtigkeit hätte. Trotz des Souveränitätsverlustes der Mitgliedstaaten der EU …

L’Institut d’histoire du temps présent (IHTP) sera intégré dans l’Université du Luxembourg. Faut-il s’en réjouir ?

Greffes et griefs

Bernard Thomas

Lors du briefing hebdomadaire du 5 juin, le gouvernement annonça que la flopée d’instituts créés sous Jacques Santer et Jean-Claude Juncker seront dissous et réunis dans un Centre interdisciplinaire au sein de l’Université du Luxembourg. Le secrétaire d’État à l’Enseignement supérieur et à la …

Tous les chemins mènent à Schengen au Frac Lorraine

De quoi Schengen est-il le nom ?

Olivier Goetz

Bien qu’une dizaine d’artistes en composent l’affiche, Tous les chemins mènent à Schengen ne constitue pas une exposition ordinaire où l’on viendrait simplement contempler des œuvres… La thématique du « projet » ne donne pas lieu à de belles images ou à des installations …

Fundamental Monodrama Festival 2015

Seuls sur scène

Ian de Toffoli

Dans les prochaines années, on dira probablement, d’un trait, comme si ces choses allaient très bien ensemble, « On est la mi-juin il fait chaud les filles portent des jupes il y a le Monodrama Festival à la Banannefabrik », à tel point ce début d’été qui pointe et les premiers …

La madeleine

Coquillage de notre enfance

Salomé Jeko

Petit gâteau en forme de coquillage, dont on croque souvent l’emblématique bosse en premier, la madeleine nous ramène à l’enfance. À ces goûters pris sur la table de la cuisine, où l’on s’amusait à tremper notre madeleine dans un verre de lait… À cette époque où Proust ne nous disait encore …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.