Die kleine Zeitzeugin

Die Fänger im Maisfeld

d'Lëtzebuerger Land du 09.08.2013

Fait divers, Ingeldorf, 23. Juli

Da ist einer, da ist einer drin. Da, tief drin im Maisfeld. Den suchen sie, die Armee ist da, Hunde, Dutzende Polizisten. Irgendwo da hockt er, in unserm Schweinefutter, der Schweinekerl, und muckst sich nicht. Der Feigling.

Schau, Kimjimtim, siehst du die Hundestaffeln, so heißt das, das kennst du aus dem Tatort, wenn sie nach Mädchenleichen suchen, schau die Polizisten, Dutzende, mindestens. Und ein Helikopter! Wie der kreist, wie er seine Kreise dreht, wie er den einkreist, garelabox, Männchen, dich haben sie bald... Das ist ein Einsatzhubschrauber, Kimjimtim, schau gut zu, so was erlebt man nicht jeden Tag, das ist echt, das ist live, mach mal Handyfotos, die kannst du posten, da werden die Freunde schauen. Da gibt es Likes! Das ist Irak, Afghanistan. Ja, Marie- Jeanne, Osama bin Laden war schon… total Afganistan ist das natürlich nicht, wir können ja auch zuschauen… schau, eine Infrarotkamera! Für die Nachtsicht ist die. Ja, es ist helllichter Tag, Kimjimtim, Nachmittag, aber dem lichtscheuen Gesindel muss man heimleuchten, garelabox, Männchen, wenn die dich erwischen! Du hast keine Chance, hier ist die Armee, nein, Kimjimtim, du musst nicht weinen, es ist kein Krieg, es gibt nur einen Feind, einen einzigen. Wenn sie den haben, und den haben sie bald, ist alles gut, ist alles wieder gut.

Das kann Stunden dauern. Das ist ein Großeinsatz. Ein Großeinsatz von Polizei und Armee. Nein, nein, keine Übung. Es ist echt, alles in echt, in Echtzeit! Wer hätte das gedacht… ein kleiner Ausflug und dann so was, gratis auch noch. Da braucht man keinen Tatort mehr, wir stehen hier mitten im Tatort, ein bisschen heiß, wie lange dauert es noch. Die müssen das Maisfeld durchkämmen, durchleuchten, von Ost nach West, von Süd nach Nord. Wie kommen unsere Männer dazu, ihr Leben zu riskieren? Schickt ein paar Drohnen! Schick den Bauer mit dem Häcksler rein! Der hockt und hockt, was glaubt der eigentlich… nicht mit uns, Männchen! Hier ist ein Rechtsstaat, nicht wie da, von wo du her kommst. Ein Dahergelaufener, mit euch machen wir kurzen Prozess! Wir sind viel zu gut, das wissen die, der lacht sich doch ins Fäustchen. Allez, Army! Vorwärts, avanti, raus mit ihm… und rein, in den Bing, auf Nimmerwiedersehn! … Was meinst du, Kimjimtim, woher ich ihn kenne, ich hab ihn ja noch gar nicht gesehen? … Aber das weiß man doch, was das für welche sind, was für ein Kaliber, den brauch ich nicht zu sehn. Über den weiß ich alles.

Das war ein Überfall! Bande. Ostbande. Organisiertes Verbrechen. Das haben wir jetzt hier, mitten in unsern Maisfeldern. Mitten unter uns. Überfall, nicht?! Frag die Madamm hier neben uns, sie hat es gehört… ein Überfall im Sportgeschäft, da vorne, hinter den Bahngleisen. Einen haben sie geschnappt. Den Komplizen. Ein Überfall auf Schuhe, die wollte er einstecken, er hatte eine spezial dafür vorgesehene Tasche, ich sage es ja, alles organisiert, internationale Banden. Die kommen hierher, über die Grenze, zu Fuß, wenn es sein muss. Und dann haben wir sie hier, in unsern Fußgängerzonen, in unsern Maisfeldern. Vielleicht hatte er keine Schuhe, meinst du, Jimkimtim, vielleicht brauchte er welche? Und dazu macht man einen Überfall, das sind mir ja schöne Ansichten, man überfällt ein paar Schuhe, was glaubt der, er kann hineinschlüpfen, in- und hinausspazieren, in unsere Fußgängerzone und uns traurig anschauen. Vergiss die Tasche nicht, und den Komplizen: alles geplant, ein Coup, ein großer Coup.

Also mir reicht es, gehen wir, wegen dem armen Schlucker steh ich mir hier doch nicht den ganzen Tag die Beine in den Bauch. Schau mal, Kimjimtim, was sie schreiben, online, Wort, Tageblatt. Vielleicht haben sie ihn ja schon? „Armee jagt Ladendieb im Maisfeld…. Sie waren im gleichen Geschäft schon mal negativ aufgefallen… Der Großeinsatz blockierte den Verkehr… Gegen beide wurde Protokoll errichtet.“ Ja, und jetzt stehen wir im Stau. Wegen denen.

Michèle Thoma
© 2017 d’Lëtzebuerger Land