Grundschule

Mehr Weiterbildung

d'Lëtzebuerger Land vom 23.09.2010

Elternbeteiligung in der Schule klingt gut – ist aber schwieriger umzusetzen als gedacht. Das konstatiert die Elterndachorganisation Fapel. Sie erhielt in letzter Zeit Beschwerden, wonach die gesetzlich vorgesehenen Elternvertretern nicht immer ihrer Mission – Vertretung der Interessen aller Eltern einer Schule – nachkommen würden. Die Fapel betont in ihrem aktuellen Newsletter: „Kontraproduktiv sind Elternvertreter, die Partikularinteressen über das Allgemeininteresse stellen“, und fordert sie zur engen Zusammenarbeit mit der außerhalb der Schule angesiedeltem Dachorganisation auf. Kopfzerbrechen macht der Fapel auch der Informationsfluss zwischen Dachverband und Elternvertretern: Nur vereint sei man stark.

Rund 1,37 Millionen Euro beträgt das budget der Abteilung Weiterbildung im Unterrichtsministerium. Das entspricht einer Steigerung um rund 25 Prozent zum Vorjahr, wobei die Weiterbildung der Grundschullehrer etwa zwei Drittel der Kosten ausmachen. Das Ministerium hatte prioritäre Weiterbildungen im Kontext der Grundschulreform vorgesehen, etwa zum Schulentwicklungsplan (Plan de réussite scolaire) oder über die neue Bewertung entlang von kompetenzorientierten Bilans. Für das Schuljahr 2009-2010 hatten sich 10 163 Grundschullehrer für eine Weiterbildung eingeschrieben, das sind fast 13 Prozent mehr als im Vorjahr. 

Ines Kurschat
© 2017 d’Lëtzebuerger Land