Berufsschule

Neue Ausbildung II

d'Lëtzebuerger Land du 23.09.2010

Ab dieser Rentrée gehen gleich drei neue BTS-Ausbildungen (Brevet de technicien supérieur) an den Start: Der BTS conducteur de travaux (Bauleiter), der vom Lycée Josy Barthel im Mamer angeboten wird und zwei Jahre dauert, soll Absolventen befähigen, Gebäudebaustellen vorzubreiten, zu organisieren und zu realisieren. Die Ausbildung beinhaltet zudem Sprachen, Baurecht, Mathe und angewandte Naturwissenschaften. Absolventen des BTS Génie technique am Lycée arts et métiers (LTAM) sollen im Bereich Elektrotechnik, Industrieinformatik oder Umwelttechnologien einsetzbar sein. Beim BTS Informatique, ebenfalls organisiert vom hauptstädtischen LTAM, lernen Absolventen, Netzwerke zu unterhalten, sie gestalten Internet-Seiten, Anwendungen, Datenbanken. Wie bei anderen BTS sind obligatorische Berufspraktika vorgesehen. Da die BTS-Lehrgänge, für die pro Semester eine Studiengebühr von 100 Euro fällig wird, auf Branchenwunsch eingerichtet werden, stünden die Jobchancen gut, hatte Hochschulminister François Biltgen bei der Vorstellung im Juni versprochen.

Im Bereich der Techniker-Ausbildung bietet das Atért-Lycée Redange ab dieser Rentrée den Techniker der energetischen und technischen Gebäudeausrüstung an. Die vierjährige Ausbildung ist modular aufgebaut und umfasst die Einsatzgebiete Wartung, Reparatur und Optimierung von Heizungs-, Sanitär-, Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik sowie Wartung und Instandhaltung von Gebäuden, Energieberatung und -controlling. Schade bloß, dass die Broschüre nur den Techniker kennt. Die Unterrichtsministerin wollte doch die Chancengleichheit im Beruf fördern. 

Ines Kurschat
© 2017 d’Lëtzebuerger Land