CD Dat Bescht! von Dullemajik

A Schons erëm eng Kéier!

d'Lëtzebuerger Land vom 06.03.2008

Ihren Dreißigsten und den Einzug ins 21. Jahrhundert feierte Dullemajik vor knapp drei Jahren mit dem Album Schons erëm! Jetzt, im Alter Christi, legt die Folkgruppe bereits ihre nächste Scheibe vor, mit all dem, was man von Guy Schons und Konsorten erwartet: einem umfangreichen Querschnitt durch die 33 Jahre alte Geschichte der Formation. 33 Jahre Dullemajik, das ist eine 33 Jahre anhaltende Auseinandersetzung einer Truppe von Musikern, von denen Schons zweifellos der umtriebigste und hartnäckigste ist, mit einem Liedgut aus tänzelnden Weisen und unverwechselbar bodenständigen Texten, die vom frühen Mittelalter bis zu Batty Weber, Putty Stein und Fritz Weimerskirch reichen.Dat bescht! So heißt, kurz und bündig, die Best-Of-Scheibe. 

Querfeldein führt sie uns durch die größten Hits von Dullemajik. Gleich drei LPs und vier CDs haben die Jungs für diese umfangreiche, 24 Nummern umfassen­de, Sammlung durch­streift. Schwerpunkt ist da natürlich an erster Stelle das traditionelle Liedergut. Mit welchem anderen Lied als mit De Schmatt könnte eine solche CD beginnen? Darauf folgt Zu Arel op der Knippchen, etwas später De Kiirmesjang, dann, a capella und bierernst, das Lëtzebuerger Aarbechterlidd, und natürlich ‘t as Kiirmes am Duerf von Marcel Reuland.

Mit dieser Pflege Luxemburger Folklore haben Dullemajik in den letzten drei Jahrzehnten Maßstäbe gesetzt. Die ehrliche Art, mit der sie diese waschecht luxemburgischen Lieder und Balladen von Anno Tobak singen, wie sie die ländliche Idylle von Éisléck bis Musel mit herzhaftem Biss herbei beschwören und die hartschäligen Menschen mit obligaten Klischees und liebevollen, etwas satirischen aber selten bitterbösen Anekdoten skizzieren, hat ihnen bis heute niemand nachgeahmt. Seit ihrer Gründung, 1975, hat die Band ihren Stil nie wesentlich verändert. Gerade diese unantastbare Verknüpfung mit der ursprünglichen Volksmusik Luxemburgs macht das Phänomen Dullemajik aus. 

Das Tolle an der neuen Platte: Dat bescht! vereint sozusagen alle Künstler, die in den letzten 33 Jahren zusammen mit Dullemajik musiziert haben: Marion Michels und Fer­nande Kimmel, Chris Bach und Josée Dostert, Stefano Evangelista und Maurizio Spiridigliozzi, Michel Pêcheur und Michel Deru, Romain Thielen und Vincent Souperyan, Lisa Berg und natürlich Guy Schons selbst, der den Querschnitt produziert hat. Dass bei den Mitschnitten aus den Siebziger- und Achtzigerjahren der Ton mitunter etwas verzerrt klingt und die Drehorgel schon mal zu leiern be­ginnt, nimmt man da gerne in Kauf.

Dullemajik: Dat bescht!, Guy Schons Productions 2007, Nr. CD 0907 

Marc Fiedler
© 2020 d’Lëtzebuerger Land