Ausgabe 07.07.2017

Leitartikel

Journal des Luxus und der Moden

Romain Hilgert

Vergangene Woche stellte der Minister für Zusammenarbeit und humanitäre Aktionen, Romain Schneider (LSAP), dem zuständigen parlamentarischen Ausschuss den Jahresbericht der Lëtzebuerger Entwécklungszesummenaarbecht vor. Es war der politische Erfolgsbericht eines jährlich Hunderte Millionen Euro …

Si la notoriété de la commune de Schengen dépasse largement les frontières du Luxembourg, voire de l’Europe, la vie quotidienne y est calme. Très calme

Schengen comme idée

josée hansen

#schengen_visa « Tu vois ! C’est exactement comme pour l’Union européenne : ils laissent entrer trop de pays trop vite, sans consolider l’existant. Ça ne peut pas marcher ! » Un couple de touristes francophones d’âge mûr déambule entre les postes interactifs du Centre …

Die Sekundarschulreform wurde ohne Protest verabschiedet. Nicht weil sie alle überzeugt, sondern weil die größten Streitpunkte fehlen

Schnitzel mit Fritten

Ines Kurschat

Er wolle den Bildungskrieg beenden, hatte Schulminister Claude Meisch im Gespräch mit dem Land im April 2014 angekündigt. Da war er sechs Monate im Amt. Heute sieht es so aus, als wäre ihm das mit der Sekundarschulreform geglückt. Der heftige Streit um den richtigen Weg, die 41 Lyzeen im Land …

Mit Strukturreformen stellt sich die inoffizielle Staatskirche auf ihre Privatisierung durch die liberale Regierung ein

Das Bistum backt kleinere Brötchen

Romain Hilgert

„Sie wissen, dass der Chef dieser Abteilung aus dem Quebec kommt und von daher eine Erfahrung mitbringt, die schon geprägt ist von der Säkularisierung“, freute sich Theologieprofessor Jean Ehret am Mittwoch, als er über die Aktivitäten der Abteilung „Religion, Kommunikation, Erziehung“ am …

Luxemburg hat keine einheitlichen Brandschutzvorschriften. Und während die Hauptstadt-Feuerwehr Styropor als Dämmstoff nur ausnahmsweise zulässt, promotet die Regierung es als „nachhaltig“

Wenn Styropor Standard ist

Peter Feist

Wie auch andere seiner Kolleginnen und Kollegen in der Regierung hat Wohnungsbauminister Marc Hansen (DP) in den Vorwahlkampfmodus geschaltet. Vergangene Woche gab er dem Magazin Paperjam ein langes Interview und erklärte, um das Angebot an Wohnungen zu steigern, „muss man auch über die …

Internationale Politik

Ein exklusiver Club

Martin Theobald

Es gibt viele internationale Gruppen, die ein G und eine Zahl im Namen tragen. Am bekanntesten sind die G7, die zeitweise – als Russland mit am Tisch sitzen durfte – zur G8 wurde, dann zur G8 plus 5, da man Entwicklungshilfeländer dazu bat. Der Kreis der G4 bemüht sich um einen Ständigen Sitz …

Alle wollen ein Stück vom Brexit-Kuchen, aber beim Leichenschmaus soll man taktvoll und diskret auftreten

Bad taste

Michèle Sinner

Am Dienstagmorgen flippte EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Europaparlament (EP) aus. „Lächerlich, sehr lächerlich“, nannte er das Europaparlament, weil kaum 30 Abgeordnete angetreten waren, um die Bilanz der maltesischen Ratspräsidentschaft zu hören, einschließlich Bericht über …

Les organisations patronales plaident pour une réduction de l’impôt commercial communal et une augmentation de l’impôt foncier. Sans trop y croire

Monstre du Loch Ness, Père Noël et vaches sacrées

Bernard Thomas

Thérapie familiale Le président de la Chambre de commerce, Michel Wurth, l’accueillait comme « un ami de la maison ». L’ancien directeur de la Chambre de commerce, Pierre Gramegna (DP), lui rendait l’amabilité, en introduisant son discours par un « cher Michel, chers amis ». …

Finance verte

Green or greed bonds ?

Jean-Sébastien Zippert

La finance dite « verte » a le vent en poupe sur les places boursières internationales, et celle de Luxembourg n’est pas en reste. Ce marché est actuellement dominé par les émissions d’obligations vertes qui connaissent un succès indiscutable depuis deux ans. Mais derrière la …

Uni.lu – wozu?

Demnächst ISO-zertifiziert

Peter Feist

Luxemburg im Jahr 2028. Die Universität Luxemburg wird 25 Jahre alt. 7 000 Studenten zählt sie jetzt, 800 mehr als zehn Jahre zuvor. Vergleichen lässt sie sich mit der Uni aus dem Jahr 2018 aber nicht ohne weiteres. Damals wurde an Uni.lu – die Abkürzung wird mittlerweile deutlich seltener …

Die kleine Zeitzeugin

Kohlumne

Michèle Thoma

Ein Kaiser ist gestorben, sein Thron war ein Rollstuhl, seine Leibspeise Saumagen. Er hatte oder war eine imposante Statur. Privat gab es Tragödien – wo eine Lichtgestalt ist, gibt es eben auch Dunkel. Die Frau, die im Schatten der Lichtgestalt lichtscheu wurde, bis sie erlosch; die Söhne, dem …

Start-up nation

Vers un « Young business act »

Michel-Edouard Ruben

Le Luxembourg ambitionne de devenir une « start-up nation », mais qu’est-ce qu’une start-up au juste ? Pour beaucoup, la start-up évoque les années 2000 et l’avènement des TIC et de la période dotcom. La traduction littérale du mot start-up signifie « commencer » et …

Theater

Hinter der Schutzwand

Claude Reiles

Am 1. Juli verabschiedete sich das Kasemattentheater um Marc Limpach in die Sommerpause. Freunde des Theaters an der Rue des Puits waren zu einem Dankeschön mit belegten Broten, Wein und Bier, zum Plausch, zum gemeinsamen Rückblick auf eine vielfältige Saison eingeladen. Dass dieses …

Luxemburgensia

Doppelgänger von nebenan

Elise Schmit

„Ich könnte einfach die Geschichte meiner Nachbarn schreiben“, überlegt der mit sich selbst hadernde Malte Laurids Brigge in Rilkes gleichnamigem Roman. „Es wäre freilich mehr die Geschichte der Krankheitserscheinungen, die sie in mir erzeugt haben [...].“ – Ähnlich skeptisch verhält sich der …

Politique culturelle

Cui bono ?

josée hansen

Jo Kox Ancien directeur administratif du Casino Luxembourg – Forum d’art contemporain, président (bénévole) du Fonds culturel national depuis 2012, il s’est établi à son compte sous le titre de « consultant en ingénierie touristique et culturelle » avec sa société Kox Consulting en …

Cinéma

Une partie de campagne

Fränk Grotz

Elle : Agnès Varda (89 ans), réalisatrice mythique de la Nouvelle Vague ou plutôt du cinéma de la Rive Gauche, ainsi que l’écrivain Richard Stanley Roud distinguait les cinéastes comme Resnais, Marker ou donc Varda pour marquer une différence sociologique, politique et artistique avec des …

Au boulot !

Cyril B.

Rappelez-vous l’époque où vous aviez un agenda. Faute de moyens de communications mobiles et pour éviter les fâcheuses conséquences de tout imprévu, chacun avait un « emploi du temps ». Cela semblera sans doute archaïque à nos petits-enfants, comme pour nous l’époque où il ne …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.