Ausgabe 17.05.2013

Le Service de renseignement a entretenu un marché parallèle de BMW, achetées avec des rabais allant jusqu’à 40 pour cent et revendues via une société qui a disparu des radars

La main gauche du Srel

Véronique Poujol

Mardi 7 mai, lors de son audition publique devant la Commission d’enquête parlementaire, le Premier ministre, très irrité, a affirmé disposer de dossiers qu’il n’hésitera pas au besoin de rendre publics, tout en s’interrogeant une nouvelle fois à haute voix sur les intentions des anciens …

Leitartikel

Allheilmittel

Romain Hilgert

Das Parlament beschäftigte sich diese Woche in einer Orientierungsdebatte mit der Arbeitslosigkeit. Das passiert jedem Arbeitsminister in jeder Legislaturperiode, seit die Zeiten, da man die Arbeitslosigkeit mit der Theorie vom „atypischen Arbeitsmarkt“ als statistische Anomalie abtat, vorüber …

Aus Protest gegen die Bedingungen, unter denen sie Bereitschaftsdienst leisten müssen, habe vier Kinderärzte ihren Vertrag mit dem Ettelbrücker Spital gekündigt

Ruf den Doktor!

Peter Feist

Für die Direktion des Centre hospitalier du Nord (CHdN) kam die Nachricht unverhofft, aber auch nicht ganz unerwartet: Vor zweieinhalb Wochen kündigten vier Kinderärzte am Klinikstandort Ettelbrück ihren Vertrag mit dem Spital. Falls nicht noch etwas geschieht, das sie zur Zurücknahme der …

Das Land hat einen neuen Kultusminister

Ein Ministerium nicht ganz von dieser Welt

Romain Hilgert

Bei der Regierungsumbildung Anfang des Monats wurde kaum bemerkt, dass Premier Jean-Claude Juncker dem Land auch einen neuen Kultusminister schenkte: sich selbst. Diese Wahl erklärte er nach der Sitzung des CSV-Nationalrats damit, dass der Rücktritt von François Biltgen, der neben Justiz-, …

Eltern und Schüler verteidigen die Reform der Sekundarschule. Zwei Lehrergewerkschaften rufen zum Streik auf, zwei andere wollen den Kompromiss. Der Showdown hat begonnen

Gegenwind

Ines Kurschat

Eltern und Schüler Schulter an Schulter für Reformen in der Sekundarschule. Das war die Botschaft, die Vertreter der nationalen Schülerkonferenz, Jugendparlament, Studentenorganisationen und die Elterndachvereinigung Fapel vor einer Woche der Presse mitgaben. Sie verteidigten die Reform der …

My brother, my sister heißt das Projekt, mit dem die Vereinigung Fundamental jungen Arbeitsmarkteinsteigern helfen will, ihr Selbstbewusstsein zu steigern

Was für ein Theater

Michèle Sinner

„Guten Tag. Mein Name ist Nuno, ich bin 32, arbeitslos und geschieden. Früher habe ich bei einem Elektriker gearbeitet, bis die Firma insolvent wurde. Weil ich keinen Abschluss habe, ist es schwierig, eine neue Stelle zu finden. Als ich arbeitslos wurde, habe ich angefangen Drogen zu nehmen und …

Crise chypriote

Un autre regard

Michel Verlaine

Parfois, les temps changent tellement vite que la plupart des individus sont souvent pris de court par des événements qui risquent d’avoir des répercussions géopolitiques. Par exemple, qui avait prévu la chute du mur de Berlin ? Comme le monde a changé en seulement vingt ans. La croyance …

Recherche et développement

Les drones civils se mettent au vert

Stéphane Etienne

Dans le cadre du Business Meets Research à la Chambre de commerce, le Centre de recherche public – Gabriel Lippmann a signé ce 8 mai une convention de collaboration avec DroneLAB, une société spécialisée dans la prise de vues et de mesures aériennes via l’utilisation de drones. Une première au …

Staatenlenker

Schlamasselchef, honoris causa

Guy Rewenig

Heute loben wir die authentischen Staatenlenker. Auf diese schockierende Nachricht hätten wir gerne verzichtet: Herr Juncker beschäftigt offenbar seit Jahren einen Doppelgänger, der ihn bei Arbeitsüberlastung ersetzt. In anderen Worten: Während der Premier im Ausland weilt – und dort weilt er …

Chronique Internet

Microsoft espionne-t-il ?

Jean Lasar

Skype, racheté par Microsoft en octobre 2011, est accusé d’espionner les échanges entre les quelques 600 millions de personnes qui utilisent régulièrement ses services de téléphonie sur le Net. Dans une lettre ouverte envoyée en janvier au patron de la « Skype Division », au …

Gut geht's

Im Auto zur Bastille

Michèle Thoma

Es wird unheimlich schlimm, es wird noch schlimmer, wo sind die Bucheckern und die Brennnesseln, kann man Hasenbrot essen, ich glaube ja, Filzläuse sowieso. Es wird unheimlich schlimm, Juncker hält eine Grabrede zur Lage der Nation. Er sitzt bei einem Philosophen, der seine eigene Marke ist, …

Sciences économiques

La descente des mascottes de l’austérité

Tom Bauler

Amenés à expliquer leur récente mésaventure en tant que scientifiques économistes et conseillers politiques, Carmen Reinhart et Kenneth Rogoff – deux éminents économistes de l’Université de Harvard – ont tenté de ce faire en départageant les rouages qui les avaient agrippés entre la conduite …

Theater

Im Dickicht des Herrn Bertolt B.

Claude Reiles

„Was ist ein Dietrich gegen eine Aktie? Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank?“ Mögen diese Worte aus seiner Dreigroschenoper den Augsburger Dichter Bertolt Brecht auch auf Klischees reduzieren und ihr Zitat der Vermischung von Figur und Autor geschuldet sein – gerade …

Colloque

Little Big Man

Fabrice Montebello

Les 10 et 11 mai dernier, l’historien américain d’origine luxembourgeoise, Arno Mayer, âgé aujourd’hui de 87 ans, professeur émérite à l’Université de Princeton, auteur d’ouvrages majeurs (comme La « solution finale » dans l’histoire, La persistance de l’Ancien Régime ou Les furies) …

Anja Thielen

Dans les herbes avec Tilly

Salomé Jeko

Elle se déplace en trottinette dans les rues de Bonnevoie, cheveux au vent, sourire aux lèvres. Ce qui la rend heureuse ? La nature, le grand air. Pourtant, webdesigner de formation, c’est devant son écran qu’elle passe ses journées. Seul indice de sa passion cachée : deux petits …

Supplément Musées 2013

The Artist is Present

josée hansen

L’année dernière est paru ce documentaire sur la performance de Marina Abramovic au Moma au printemps 2010, The Artist is Present, qui m’a émue au plus profond, rien qu’en regardant ces gens assis en face d’elle et qui en ont les larmes qui coulent. L’artiste, pourtant, est assise tout …

Musée VS Kunsthalle ; collection VS résidences

Voir le monde autrement

josée hansen

On reproche souvent au Mudam – « on » étant aussi bien le grand public, les responsables politiques et même les membres du CA –, de « faire la même chose que le Casino », des expositions d’art contemporain d’artistes vivants, au lieu de programmer au moins une fois par an …

e-ntretien avec Yann Tonnar, réalisateur

Un microcosme, ses codes, ses règles

josée hansen

d’Land : Vous êtes réalisateur de documentaires, sur la situation des demandeurs de protection internationale au Luxembourg (Weilerbach, Samsa Film, 2008), sur les émigrants luxembourgeois (Mir wëllen net bleiwen, Iris Productions, 2010) ou sur les communautés …

Casino Channel

L’exubérante, le rigoureux et le timide

josée hansen

Sophie Bélair Clément, artiste en résidence au début de l’année, n’a pas voulu être filmée : alors elle parle en voix off, et la caméra fixe sans cesse ses mains, qui dessinent des esquisses dans un petit calepin. Parfois, son partenaire Julien Maire, qui l’a assistée dans la réalisation …

Restructuration

Coup de balai au MNHA

Romina Calò

Onze ans déjà que le « nouveau » Musée national d’histoire et d’art a ouvert ses portes de verre, écrasées sous cette lourde façade en pierre blanche qui le caractérise désormais. Aujourd’hui, c’est à l’arrière que tout se passe. La dernière révolution intra muros en cours a pour …

Audioguides, interactivité et interdisciplinarité

Comment innover dans un musée ?

Morgan Meyer

Scénographies immersives, tables tactiles multipoint, audio-guides, vidéo-guides, applications pour smartphones, écrans tactiles, sites Internet interactifs ou encore Nuit des musées, expositions interdisciplinaires,... les outils à disposition des musées pour innover sont variés. Cependant, …

The museum has never been a neutral place

A social role?

Laurence Brasseur

If, in a small country like Luxembourg, with its equally small cultural scene, two museums decide to show an exhibition around a similar issue, that issue must obviously be particularly interesting or relevant. But what do these exhibitions tell us about the role of the museum in our society? …

Interview mit Gabriele Grawe, Kuratorin der Villa Vauban

Lebendige Sammlung

Florence Thurmes

d’Land: Seit Januar 2012 arbeiten Sie als Kuratorin an der Villa Vauban. Wo haben Sie vorher gearbeitet? Welchen professionellen Background und Erfahrung bringen Sie mit ins Team?

Gabriele Grawe: Nach meinem Studienabschluss in Berlin habe ich unter anderem …

Der Museumskomplex Wendel erzählt die Geschichte der Kohleförderung in Lothringen

Glück auf!

Michèle Sinner

Der Weg nach Petite-Rosselle ins Bergbaugelände Wendel führt durch Völklingen, vorbei am dortigen Weltkulturerbe, zu dem die Hochöfen 1994 erklärt wurden. So emblematisch wie die Silhouette von Völklingen ist die Museumsanlage auf dem Bergbaugelände Wendel nicht. Was nicht etwa auf fehlende …

Das Naturmusée wird umgebaut

Evolution einmal anders

Ines Kurschat

An diesem Samstag und Sonntag um 16 Uhr ist es soweit: Dann können Interessierte die Pläne zum Umbau der Dauerausstellung des Naturmuseums in Augenschein nehmen. Und zwar nicht einfach hinter einem Vitrinenfenster abgelegt, sondern von Chefgestalter Wieland Schmid und den Experten des Museums …

Vom Energie- zum Wissenschaftsmusuem

Differdinger Geschichten

Peter Feist

Gäbe es hier nicht so viele Maschinenteile und wäre unter der Decke nicht ein 75-Tonnen-Brückenkran installiert, dann könnte man sich diese Halle auch anders vorstellen als eine Fabrikhalle. Mit ihrer gewölbten Decke und den Oberlichtern darin, mit den Säulen und Bögen an den Fenstern könnte …

Ein Gespräch mit Marie-Paule Jungblut in Basel

„Zeigen, dass Geschichte bewegt“

Martin Ebner

d’Land: Über dem Eingang der Barfüsserkirche hängt ein großes Bild von toten Bankräubern. Ist das Ihre Schuld?

Marie-Paule Jungblut: Nein, das ist ein Zufall! In Luxemburg gab es Mord und Totschlag, aber hier die Ausstellung Schuldig ist noch von meinem …

Patrimoine mosellan

Les raisons du raisin

Paul Rauchs

En mai, bois ce qui te plaît. En matière de boisson justement, mon vieux complice Yvan (qui s’y connaît, le bougre) a coutume d’opposer les cultures méditerranéennes et catholiques du vin aux traditions nordiques et protestantes de la bière. Au Luxembourg, cependant, le folklore invite aussi …

Rencontre avec Stéphanie Rollin et David Brognon

Comme un jeu

Karolina Markiewicz

Stéphanie Rollin et David Brognon (The Plug) sont deux artistes trentenaires en activité depuis 2006 et basés au Luxembourg, ils forment un duo d’artistes à succès répétés. d’Land les rencontre à un moment où leur collaboration est confirmée dans leurs propositions (installations et vidéo) par …

Muséographie

Les œuvres orphelines

Lucien Kayser

La chose est rare, un musée ou une galerie qui annoncent une exposition et qui pour commencer présentent des excuses. « Dennoch muss diese (Entschuldigung) hier am Anfang stehen », note la galerie Thoman, Seilerstätte, à Vienne, expliquant longuement les raisons pourquoi cette …

Karl Marx schon 130 Jahre in Trier tot

Koloss und Gartenzwerg

Romain Hilgert

„Es lohnt immer, und seit der Finanzkrise gerade wieder, sich mit Karl Marx aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln auseinander zu setzen“, schreibt der Trierer Oberbürgermeister Klaus Jensen in einer Broschüre zu Ottmar Hörls Karl-Marx-Installation in Trier. Die Installation besteht aus …

Catherine Lorent à propos de la biennale de Venise

Life performance

Karolina Markiewicz

Entretien Skype avec Catherine Lorent, quelques jours avant l’ouverture officielle de la 55e Biennale de Venise, pour laquelle elle représente le Luxembourg. Certaines récompenses sont déjà tombées et iront aux mains, d’une part de l’artiste autrichienne, Maria Lassnig (née en 1919) et qui …

Kriegsmuseum Dresden

Kulturgeschichte der Gewalt

Martin Ebner

Dürfen die denn das? Am Eingang zur Albertstadt in Dresden, einem der größten Kasernengelände Europas und Standort der deutschen Offiziersschule, haben Friedensbewegte einem Panzer ein Strickkleid verpasst. An der bunten Handarbeit vorbei geht es ins Militärhistorische Museum, das sich noch …

Wiedereröffnung der Kaiserlichen Kunstkammer in Wien

Lizenz zum Wunder(n)

Irmgard Rieger

Das ist ein Museum! Begeistert stemmt der Fünfjährige seine Schatzkiste, hockt sich auf den Spielteppich, schüttet sie aus. Was da alles aus dem Sperrholz purzelt, was sich da alles angesammelt hat, in fünf Sommern, fünf Wintern, an Geburtstagen, bei Verwandtenbesuchen, Waldspaziergängen, an …

Neuer Kunstraum in Berlin

Drei Kuratoren im Keller

Martin Theobald

In Situ. In der Wissenschaftssprache ist dies der Ort, an dem alles seinen Anfang nimmt. Der Ursprung. Die Keimzelle. Vielleicht auch das Chaos, aus dem alles entsteht, sich erschafft, fortschreitet. Begibt sich die Wissenschaft In Situ, dann untersucht sie die Reaktion, den Prozess, das …

Y aura-t-il une suite après le contemporain ?

Where Are We Now?

Filip Markiewicz

Berlin, avril 2013. Intérieur d’un appartement bourgeois moyen, il s’en va en claquant la porte. Sa voiture démarre. L’appartement est vide, il fait nuit, seule la lumière des lampadaires extérieurs s’introduit timidement. Silence... L’angoisse s’installe, des hommes crient. Ils défoncent la …

Luxemburger in Berlin sind Luxemburger in Berlin

Wieso Berlin? Bla bla.

Luc Spada

„Spada! Schreib was. So wie du so schreibst, nur nicht über dich, aber auch, nur nicht nur, sondern für uns, für die große und über weiteste Grenzen bekannte Museumsbeilage des Lëtzebuerger Land.“

Ok, das ist kein wirkliches Zitat von meiner Auftragsgeberin Josée Hansen, aber für meine …

Michel Majerus Estate

Ein Hinterhof

Martin Theobald

Er ist hip, der Berliner Kiez Prenzlauer Berg im ehemaligen Osten der Stadt. Er hat noch den Ruch des Ursprünglichen und Unangepassten. Inzwischen edel saniert, von schwäbischen Einwanderern gentrifiziert, auf Vordermann gebracht und durch viele junge, kreative Menschen belebt, die hier von der …

Mois européen de la photographie

Permutations et perturbations urbaines

Florence Thurmes

Après Mutations I, II et III, les organisateurs du Mois européen de la photographie ont finalement eu le courage de s’attaquer à un thème nouveau et plus original. Structurées autour de DistURBANces – la ville perturbée, les expositions confèrent à l’édition actuelle une qualité nouvelle et …

Das neue Land ist am Kiosk, im Abonnement und für das iPad erhältlich.